Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

blood red throne - union of flesh and machine
Band:
Blood Red Throne
Album:
Union Of Flesh And Machine
Genre:
Death Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz
ID:
851
Views:
642

Review

In 18 Jahren haben die Norweger laut Info 7 Alben rausgehauen. Schon lnger wollte ich mir die Discographie auch mal vornehmen, aber zum einen ist das Angebot an Mucke so immens gro und zum anderen braucht man ( also ich zumindest ) auch reichlich Zeit,um liebgewonnene Band immer wieder neu zu zelebrieren. So blieb es jedenfalls im Falle von BLOOD RED THRONE bis heute beim To Do - Status. Scheie auch, denn der somit achte Longplayer "Union Of Flesh And Machine" ist ein ziemlich fieser Brecher ! Der Death Metal, den die Band fabriziert, ist eine verflucht brutale Angelegenheit (ich weigere mich mittlerweile vehement, das Genre Brutal Death Metal zu bemhen, da dort einfach berwiegend nur noch Rotz erscheint), lsst aber das ntige Quntchen Musikalitt nicht vermissen. Zwar preschen die Songs berwiegend sehr flott nach vorn, aber es bleibt stets Raum fr interessante Ereignisse innerhalb des Infernos. Die Vocals sind die Zutat, die den Bandsound am strksten in die ganz derbe Richtung dirigieren, dh berwiegend gibt es sehr gutturale Tne zu hren. Die restliche Mannschaft schafft es aber souvern, BLOOD RED THRONE an der Klippe entlang zu manvrieren ohne das die Band in den bedeutungslosen Sumpf der Krachmacherliga strzt.
Insgesamt bleibt festzuhalten, dass BLOOD RED THRONE neben GOD ENSLAVEMENT das mit Abstand hrteste Album servieren,das mir 2016 bisher zu Ohren gekommen ist. Das tolle Cover spiegelt eigentlich die enthaltene musikalische Zerstrung perfekt wieder. Musikalisch ist das Ganze jedenfalls top, eine hhere Wertung scheitert primr an den Vocals, die fr mich zeitweise knapp vor dem "too much" stehen. Schade eigentlich, denn der Mann hat auch richtig geile "Traditionelle" Growls drauf (hier werden Freunde von lteren Cannibal Corpse oder auch Suffocation immer noch amtlich bedient!) Egal, "Union Of Flesh And Machine" ist und bleibt ein geiles Geschoss und ein schn heftiges Beispiel dafr, wie zeitgemer Death Metal zu klingen hat.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist








Die letzten 4 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum