Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

host - ix
Band:
Host
Album:
IX
Genre:
Andere
VÖ-Datum:
Spielzeit:
42
Wertung:
6.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1572
Views:
357

Review

Kurz zur Einordnung: Host sind die von Paradise Lost bekannten Nick Holmes und Greg Mackintosh. Der Bandname verweist auf das missverstandene gleichnamige Paradise Lost Album von dem die Band ja selbst sagt das es eventuell besser gewesen wäre es nicht unter dem Namen Paradise Lost zu veröffentlichen. Nun hatte man während der Pandemie scheinbar genug Zeit diesen Faden wieder aufzunehmen, hier ist nun also „IX“. Das Album dann Paradise Lost zu nennen hätte die Sache richtig rund gemacht und den Kreis geschlossen….

Und logischerweise knüpft „IX“ dann auch dort an wo „Host“ damals ansetzte, nur konsequenter und zielgerichteter. Also wenig metallisches Futter, viel Elektronik und eine kühle Atmosphäre drücken dem Album seinen Stempel auf. Das hier zwei Profis am Werk sind spürt man in der Musik und dem Songwriting zu jeder Sekunde, was das Teil dann leider auch etwas zu glatt und erwartbar macht.

Wer auf der Suche nach etwas Neuem und spannenden in dem Genre ist der wird enttäuscht sein, die beiden bedienen das bekannte Muster und können dem Grundgerüst aus Wave und Synthiepop nichts innovatives hinzufügen. „IX“ agiert zu sehr auf Nummer sicher, auch wenn man feststellen muss das es ihnen immer wieder gelingt kleine Ohrwürmer zu erschaffen und man sich beim mitsummen oder mitwippen erwischt. Das mein Player nach dem Album mit Depeche Mode weitermacht ist sicher mehr als nur ein Zufall, der Zusammenhang ist deutlich aber dann auch zu einfach. „IX“ geht klarer in die Synthwave Ecke, Futurepop wäre noch zu nennen und das was früher zu meiner Gothiczeit bösartig als „Weiberelectro“ eingeordnet wurde. Also Apoptygma Berzerk, Mesh, De/Vision, Covenant usw, falls ihr damit vertraut seid.

Wie schon gesagt, ich hätte mir mehr Mut erhofft. Eventuell kommt das ja noch und „IX“ ist nur das erste Lebenszeichen als Ausgangspunkt für Grösseres. Wenn man bedenkt das die zwei hier völlig befreit vom Paradise Lost Korsett arbeiten konnten und bei der Gestaltung alle Wege offen standen da man ja keinerlei Erwartungen erfüllen musste, dann ist „IX“ doch sehr genretreu geraten und kann kein Ausrufezeichen setzen.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Kommentare

Es wurde bisher 1 Kommentar abgegeben.

Tracklist

1. Wretched Soul 4:22
2. Tomorrow's Sky 4:30
3. Divine Emotion 4:17
4. Hiding From Tomorrow 3:45
5. A Troubled Mind 3:59
6. My Only Escape 4:21
7. Years of Suspicion 4:20
8. Inquisition 4:59
9. Instinct 4:00
10. I Ran 3:24

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

19.02.2023

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 2 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum