Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

forgotten tomb - nihilistic estrangement
Band:
Forgotten Tomb
Album:
Nihilistic Estrangement
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
42
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1385
Views:
141

Review

Die wandelfähigen Italiener legen mit "Nihilistic Estrangement" ein neues Album vor das sie von einer anderen Seite zeigt. Anfangs noch im depressiven Bereich unterwegs und als Shining Kopie belächelt steigerte sich die Band von Album zu Album und wahrte trotz stilistischer Korrekturen stets ihr Gesicht.

"Karg" ist ein Begriff der zu "Nihilistic Estrangement" passt, nihilistisch, misantrophisch, abweisend. Also alles was Black Metal ausmacht. Doch es ist kein typisches Black Metal Album, dazu ist es zu undramatisch. Keine grossen Gesten, kein Feuerwerk.
"Nihilistic Estrangement" lebt von den mahlenden Momenten, der ständigen Wiederholung, dem "nicht nachlassen". Sie nehmen dich in den Würgegriff, legen dir Daumenschrauben an, wirken auf dich ein.
Das macht das Album erstmal sehr unzugänglich, es ist sehr kalt und von dir abgewandt. Doch der Klang fasziniert mehr und mehr und man lässt sich hinabziehen, was auch immer einen dort erwartet. Das es dabei eben nicht wie ein typischen Black Metal Album tönt liegt auch an der Aufnahmemethode: Forgotten Tomb verwendeten Studiomaterial aus den 60er bis zu den 80er Jahren, viel Analoges. So erschafft man das Paradoxum das das Album trotz der kalten und schroffen Aura sehr warm und angenehm klingt. Durch diese Wärme wird die Schwere und Tiefe der Titel sehr gut transportiert und wirkt noch eindringlicher. Hilfreich ist es dabei natürlich auch das das Album sich nie in übertriebenem Tempobereichen bewegt, weder nach oben noch nach unten.

Vor - und Nachteil der Scheibe: Sie klingt wie aus einem Guss. Vorteilhaft ist dabei das man sich dadurch voll auf das Werk einlassen kann und nicht durch unpassende Wechsel rausgerissen wird. Nachteil: es fehlen die besonderen Momente, die dich trotz aller Faszination nochmal richtig mitreissen.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.Active Shooter 08:32
2.Iris' House Pt. I 05:21
3.Iris' House Pt. II 06:14
4.Distrust³ 06:02
5.Nihilistic Estrangement 08:43
6.RBMK 05:48

Weitere Links