Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

panychida - Říruřec / dreisessel
Band:
Panychida
Album:
Říruřec / Dreisessel
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
23
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1557
Views:
162

Review

Der Bandname war mir geläufig, musikalisch hätte ich die Tschechen aber nicht einordnen können. Diesen Umstand hat die vorliegende Promo zur aktuellen EP nun geändert.

Garstig tönen mir die ersten Klänge entgegen, "Bouře les ničící" startet ohne Umwege den Sturm in deine Gehörgänge. Auffällig ist dabei die hinterschwellige Melodik des Titels die das Ganze vorantreibt, unterfüttert von einem angenehm natürlich klingenden Schlagzeug. Der Einstieg ist deutlich skandinavisch geprägt, das frostige Gitarrenmotiv ab Minute 2 verstärkt den Eindruck noch. Panychida sind laut Promozettel als "Slavic Pagan Metal" Band gestartet, Bruchstücke davon sind noch im Ende von "Bouře les ničící" zu vernehmen.
"Pustina" ist deutlich kantiger und schroffer und rückt die EP auf der musikalischen Landschaft eher nach Osteuropa. Durch fehlende Besonderheiten ist mir das Stück aber zu gewöhnlich, somit zügig weiter zu "Dřevo pánům příjmem, lidu obživou". Das an dritter Stelle platzierte Stück hat einen feinen Einstieg, melodisch und hymnisch geht der Blick wieder nach Skandinavien. Im weiteren Verlauf zieht das Tempo an und es wird ruppiger bevor man wieder ganz dezent pagane Elemente mit einbaut. Hier lässt vor allem die gelungene Gitarrenarbeit aufhorchen die in Punkto Spielfreude und Variabilität einiges auffährt. Im Rückblick überzeugt das gekonnte Wechselspiel aus Blackmetal, Paganmetal und fast schon klassischem Heavymetal.

"Prokletí Christlova dvora" ist eine Neuaufnahme, da mir das Original nicht vertraut ist spare ich mir Vergleiche. Fügt sich aber gut ein, ohne das Wissen aus dem Promozettel hätte das auch als aktueller Track durchgehen können. Auch hier mag ich die Verbindung von schroffem Blackmetal und der paganen Stimmung. Wie gesagt, ich kann keine Vergleiche zum Original ziehen. Gleiches gilt dann auch für "Via Dolorosa" das aus der Feder von Impaled Nazarene stammt. Macht aber Laune und ist ein gelungener Abschluss.

Am Ende eine runde Sache auch wenn man für mich mit "Pustina" etwas an Schwung verliert. Die mit "Bouře les ničící" gelegte Fährte wird allerdings mit "Dřevo pánům příjmem, lidu obživou" bestens wieder aufgenommen, die darauffolgenden "Bonusstücke" halten das Level problemlos. Somit läuft die "Říruřec / Dreisessel" EP unter dem Motto "solltet ihr mal antesten" ins Ziel.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.Bouře les ničící
2.Pustina
3.Dřevo pánům příjmem, lidu obživou
4.Prokletí Christlova dvora (2022)
5.Via Dolorosa

Weitere Links