Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

fulci - exhumed information
Band:
Fulci
Album:
Exhumed Information
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
32
Wertung:
7.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1468
Views:
514

Review

Die Horrorfilmliebhaber aus Italien legen mit "Exhumed Information" ein neues Album vor, diesmal basiert das Werk auf Lucio Fulci’s "Voices from Beyond” von 1991.

Gespickt mit diversen Samples aus (ich denke mal) eben diesem Film läuft der Death Metal aus`m Stiefelland gut rein. Die Tracks bleiben dem reinen DM treu und kommen ohne Spielereien aus, einziges "besonderes" Merkmal sind eben die Filmzitate. Und dadurch hebt man sich von der Masse ab, blendet man die Filmfetzen aus bleibt "nur" normaler Deathmetal übrig. Der ist zwar auch gut gespielt, aber das machen eine andere Menge Bands auch. Richtig prägende Momente kann ich keine nennen, die A-Seite funktioniert am besten in einem Rutsch. Dann läuft das Material gut rein, es treten zwar keine Spannungsspitzen auf aber die Erfahrung der einzelnen Bandmitglieder an ihren Instrumenten verhindert auch einen Stimmungsabfall. Durch die kurzen Spielzeiten der einzelnen Titel ist man hier zügig durch und kann entweder nochmal von vorne anfangen oder gibt sich dem zweiten Teil der Platte hin.

Und diesen zweiten Teil finde ich dann wesentlich spannender: Fulci haben sich mit dem Electro/Soundtrack Projekt TV-CRIMES zusammengetan und, man kann es vermuten, einen eigenen Score entwickelt. Passend zur Thematik grösstenteils alles im Retroklang gehalten und auch dem Synthwavehype genorm schön düster und atmosphärisch. Da kann man sich richtig schön reinfallen lassen und wegtreiben, auch weil beide Parteien dafür gesorgt haben das das Klangmaterial spannend bleibt und nicht nur wie Fahrstuhlmusik klingt. Wenn ich das richtig gelesen hab dann wurden diese Stücke auch exklusiv für diese Platte geschrieben, sind also nicht nur Aufgüsse irgendwelcher Soundtracks oder aufbereitete Hintergrundgeräusche. Da hat man sich richtig Arbeit gemacht.

Man könnte meinen das die zwei Seiten zusammen nicht funktionieren, ich sehe es aber nicht so. Im Gegensatz zu vielen Bands die dem Albumfluss durch Instrumental- oder soundtrackartigen Stellen die Energie rauben hat man hier eine klare Trennung und kann selbst entscheiden auf was man Bock hat: Entweder Deathmetal oder Soundtrack, oder beides hintereinander. Da macht natürlich auch eine Vinylversion richtig Sinn wenn sich die unterschiedlichen Stile jeweils eine Seite teilen.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

01. Autopsy
02. Voices
03. Nightmare
04. Evil
05. Funeral
06. Tomb
07. Glass
08. Child
09. Fantasma
10. Cemetery

Weitere Links







Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum