Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

victorius - space ninjas from hell
Band:
Victorius
Album:
Space Ninjas From Hell
Genre:
Heavy Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
45:37
Wertung:
9 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Nabu
ID:
1374
Views:
135

Review

Habt ihr euch schon einmal gefragt was passiert wenn ein Ninja-Clan in den Weltraum, genauer gesagt hinter die Sonne, verbannt wird und nach tausenden Jahren zurückkehrt? Was passiert, wenn ein Cyborg-Samurai durch die Gegend wütet? Welche Folgen eine Begegnung mit einem Schwarm kybernetischer Hai-Assassinen hat? Nicht? Tja, dann habt ihr ja Glück gehabt – die Jungs von Victorius decken nämlich all das oben genannte in ihrem fünften Langspieler ab. Und wie!

Allerdings muss ich auch gleich eine Warnung aussprechen: wer mit „einfach gestricktem“ Power Metal à la Sabaton oder Gloryhammer nichts anfangen kann wird vor „Space Ninjas From Hell“ vermutlich schreiend wegrennen. Denn die Jungs schießen den Absurditätenvogel (Worterfindung Nr. 1) mit der Kitsch-Kanone (Worterfindung Nr. 2) ohne zu zögern aus dem Orbit. Um diese Aussage besser verstehen zu können reicht ein schneller Blick auf die Tracklist: „Super Sonic Samurai“, „Shuriken Showdown“ und „Wasabi Warmachine“ sind genau so wie es ihre Titel vermuten lassen. Konsequent absurd mit super solidem Power Metal unterlegt. Die Songs sind eingängig, das Rad wird nicht mal ansatzweise neu erfunden und die bereits angesprochene „Einfachheit“ führt in erster Linie dazu, dass man jeden Song nach dem ersten Hören direkt im Ohr hat. Und da bleibt er auch. Wer in seinem Herzen sowohl für Power Metal als auch für nerdige Fantasy einen Platz hat darf dieses Album nicht an sich vorbeiziehen lassen.

„Ninjas From Hell“ findet man entweder richtig gut oder richtig doof. Tipp: wer den Film Kung-Fury mag ist auf dem richtigen Weg!


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Tale of the Sunbladers
2. Ninjas Unite
3. Super Sonic Samurai
4. Evil Wizard WuShu Master
5. Nippon Knights
6. Shuriken Showdown
7. Wasabi Warmachine
8. Wrath of the Dragongod
9. Astral Assassin Shark Attack
10. Space Ninjas from Hell
11. Cosmic Space Commando Base
12. Shinobi Strike 3000

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum