Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

albez duz - enigmatic rites
Band:
Albez Duz
Album:
Enigmatic Rites
Genre:
Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
55
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1298
Views:
739

Review

Album Nummer vier der Berliner. Und das setzt den bisherigen Weg konsequent fort, Albez Duz umreisen weiterhin das Feld zwischen Doom, Gothrock, Heavy Metal und allumgreifender Dunkelheit. Im Gegensatz zu diversen Bands die in letzter Zeit gefühlt nur auf den Zug aufsteigen weil der schnelle Taler lockt betreiben Albez Duz ihre Kunst ernsthaft und glaubwürdig, von Hipstermief ist "Enigmatic Rites" so weit entfernt wie D.Trump davon ein richtiger Präsident zu sein.

Neben den schon genannten Einordnungen möchte ich noch zwei Bands mit hinzuwerfen: Fields of the Nephilim und The Doors. Nein, AD klingen wie keine von beiden. Aber die Atmosphäre oder einfach der Vibe der beim anhören des Albums rüberkommt liess mich des öfteren an eben diese beiden Truppen denken. Müsste ich einen Titel auswählen der am besten beschreibt was ich hier in Worte zu verfassen versuche das wäre es wohl "Surrender" (der Gesang!!!!) oder "Emperor is Blind".
Prägendes Merkmal der Scheibe ist natürlich wieder der Gesang von Sänger Alfonso Brito Lopez dessen leicht theatralischer Gesangsstil Geschmackssache ist. Aber durch diesen bringt er eine eigene unverwechselbare Note mit rein die die Band einfach von der Masse abhebt. Beschwörend, fauchend, flüsternd, wütend - all das sind nur ein paar Facetten in der Bandbreite des Gesangs durch den die Titel lebendig und greifbar werden.
Natürlich möchte ich nicht die musikalische Leistung seiner Mitstreiter schmälern. Diese bewegen sich ebenso sicher im oben genannten Spannungsfeld und sind der perfekte Nährboden für den Gesang. Wie schon gesagt, klassischer Metal, Doommetal und kitschfreier Gothmetal werden zu der eigenen Albez Duz Mischung verwoben die schon so etwas wie ein Trademark der Berliner darstellt. Diese kommt roh ums Eck da alle Ecken und Kanten belassen wurden was die Scheibe erneut sehr intensiv und ursprünglich macht. Wer auf der Suche nach glattgebügeltem Mainstreamglanz ist der wird hier nicht fündig, Freunde von ehrlicher, handgemachter und durch und durch dunkler Musik werden auch die dritte Platte ins Herz schliessen. Man könnte auch den Begriff "okkulte Stimmung" verwenden wenn dieser nicht so inflationär benutzt und beschmutzt wäre. In seiner ursprünglichen Form wäre er für "Enigmatic Rites" mehr als passend.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.Rites of hidden souls
2.Wandering soul
3.Participation mystique totalitaire
4.When the bird fledges
5.Surrender
6.Emperor is blind

Weitere Links





Die letzten 2 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum