Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen



This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

wederganger / urfaust - split
Band:
Wederganger / Urfaust
Album:
Split
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
23:05
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
988
Views:
528

Review

Auf Laster und Kjeld folgen Urfaust, Wederganger haben scheinbar Gefallen am Splitformat gefunden.
Und eigentlich war es ja nur eine Frage der Zeit bis sich die aufstrebende holländische Truppe mit der Institution aus dem selben Land zusammentut.

Und der Sprössling zeigt`s den Ziehvätern ordentlich. Beide Wederganger Tracks kommen in der typischen Darreichungsform, sprich das Gemisch aus Klagemönchgesang und herben Growls & Screams. "Heengegaan" startet verhalten, stürmt schwarzmetallisch weiter um dann im groovend treibenden Midtempo zu verweilen. "De gebrokene" fährt die wohl krassesten Vocals auf die man bisher von den Jungs vernommen hat, durch das teilweise fies schleppende Tempo schimmert der Track sehr nordisch inspiriert.

Nun die Urfaust Seite. "Zelfbestraffingsten denz en occulte raabsels" zeigt die Jungs in bekannter Form und wieder etwas weiter weg vom letzten Album, man hat fast schon Lifelover & Co im Hinterkopf. On Top natürlich wieder der Gesang den man nur hassen oder lieben kann. Wobei er hier auch etwas gezähmt wirkt, passt aber perfekt zur leicht depressiv/suizidale Atmosphäre.
Und dann kommt "Hypnotisch Bevel - De Daimonische Mensch"...
Ich weiss gar nicht ob das ein richtiger Titel ist oder nur ein überlanges Outro. Eventuell passt das Songtitelwort "Hypnotisch" am besten, tranceartiges Getrommel trifft auf Ambientsoundscapes. Darüber schreit IX völlig unverständliches Zeug. Aber irgendwie läuft der Track völlig an mir vorbei....

Also klarer Punktsieg für Wederganger die mal wieder alles richtig machen und zwei blitzsaubere Songs abliefern.
Urfaust könne mit dem ersten Track noch problemlos mithalten, Nummer zwei läuft ins Leere.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. WEDERGANGER - Heengegaan (5:51)
2. WEDERGANGER - De Gebrokene (3:26)
3. URFAUST- Zelfbestraffingsten Denz En Occulte Raabsels (6:10)
4. URFAUST - Hypnotisch Bevel - De Daimonische Mensch (7:31)

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum