Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

blood tsunami - grave condition
Band:
Blood Tsunami
Album:
Grave Condition
Genre:
Thrash Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
27:23
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz
ID:
1157
Views:
693

Review

Eins gleich vorweg: „Blood Tsunami“ ist irgendwie einer der coolsten Bandnamen,die mir in jüngerer Zeit untergekommen sind. Doch trotzdem war mir die Band bisher nur vom Namen her geläufig. Fataler Fehler, denn oft sind es die simpelsten Sachen die Spaß machen. Hier ist es eine recht cool angesetzte Mischung aus fettem Thrash Metal mit einer ordentlichen Portion Hardcore und einer wohldosierten Prise Punk Spirit. Klingt recht unspektakulär, ist aber ein von allem Schnickschnack entschlackter, ultraspaßiger Tritt in den Arsch.Die HC – Seite kommt besonders hierdurch zum Tragen,daß Fronter Peter meistens sehr nach Lou Koller ( von meinen Alltime HC – Faves SICK OF IT ALL ) klingt. Hier treffen dezent eingesetzte Gangshouts auf geil solierende Metal – Gitarren, punkige Rotzigkeit auf die Wucht des Thrashs. Mehr gibt’s da eigentlich auch nicht zu berichten, zumal das alles in der knackigen Zeit von einer ganz knappen halben Stunde passiert. Kein Gramm Fett zuviel. Dürfte Live ein ziemlich geiler Abriss sein,dieser BLOOD TSUNAMI. Sicher keine Pflichtveranstaltung oder gar Anwärter auf die Platte des Jahres. Nein, das braucht's auch nicht. „Grave Condition“ ist eine amtliche „Ach Alltag, leck mich doch am Arsch – ich reiß mir erst mal ein Bier auf und feier das Leben – Platte“.
Auf daß sich Thrash Metal – Fans und SOIA – Freaks in trauter Einigkeit im Moshpit begegnen, wären das schon mal gut 7,5 Punkte. Da mir dieses Jahr bisher weder eine richtig geile Thrashscheibe,noch etwas aus dem Bereich des Hardcore untergekommen ist, erhöhe ich auf eine amtliche 8!


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Poison Tonque
2. Allegory Of The Cave
3. The Collapse
4. Gargoyle
5. The Acid King
6. The Cruel Leading The Fool
7. In The Dungeon Of The Rats
8. For Faen I Haelvete !
9. Steel Meets Steel

Weitere Links

Bandwebsite:




Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum