Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

falcun - kingdom come
Band:
Falcun
Album:
Kingdom Come
Genre:
Metal
V-Datum:
Spielzeit:
51:46
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1188
Views:
93

Review

"Iron Maiden waren in ihren Anfangsjahren in Indien und haben dort ein Album aufgenommen das sie nie verffentlichten. Dann wurde es vergessen und ist erst jetzt wieder aufgetaucht...."
Nee, so ist es natrlich nicht. Aber es knnte so sein, Falcun aus Indien klingen schwer nach den britischen Helden. Was ja auch keine schlechte Idee ist wenn man mit Abhishek Dasgupta einen Snger am Start hat der wie Air-Raid-Siren Bruce Dickinson klingt.
Somit braucht man keine Angst haben das es bei Schlagworten wie "Kingdom Come" in Richtung Manowar geht oder "A Bard`s Tale" irgendwas mit Blind Guardian zu tun hat. Full NWOBHM Worship ist das Gebot der Stunde!!!
Das Album kommt dabei mit einem Klang durch die Boxen bei dem man meinen knnte die Jungs wrden eben in den heimischen vier Wnden vorspielen. Komplett unverflscht und ohne die Spur irgendwelcher klanglichen Vernderungen oder Verschlimmbesserungen. Eben so wie eine Vielzahl von Truppen zu Beginn der britischen Welle klangen, Querverweise wren hier auch Judas Priest. Gefhlt riecht es hier zu jeder Sekunde nach "Denim & Leather", auch weil man zwei Flitzefinger an den Gitarren hat die alles raushauen was sie knnen. Anspieltip? Dann unbedingt "Brotherhood of Steel" antesten. Allein schon bei dem Titelnamen kann nix schiefgehen, wer an die Kings of Metal denkt liegt vollkommen verkehrt. Das hier ist viel besser!!!! Nher am Originalsound einer vergangenen ra waren selbst die Originale nicht.
Etwas Luft nach oben ist noch, "Only Be One" klingt irgendwie nicht ganz rund und unfertig. Das futuristische Zwischenspiel "Hymn Of The Damned" ist irgendwie unpassend, das als Ballade angelegte "Martyr" klingt sehr angestrengt und bemht.

Somit: Wer Maiden, Priest und Co. abfeiert sollte Falcun unbedingt antesten und drfte begeistert sein. Auch weil die Jungs aus Indien den Klang der Vorbilder abfeiern, aber nicht stumpf kopieren. Eigenstndig ist das Material auch wenn man die Ikonen stehts vor Augen hat. Und wann gab es das letzte Mal so einen ehrlichen und erdigen Klang?


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.A Bard's Tale 06:47
2.Vixen 08:23
3.Brotherhood Of Steel 06:10
4.Only Be One 04:34
5.Hymn Of The Damned 01:53
6.Eye Of The Storm 05:03
7.Child Of Prophecy 05:35
8.Martyr 08:08
9.Knightfall 04:55

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum