BOLT THROWER

Bolt ThrowerBOLT THROWER, der Name steht heutzutage im Lager der Death Metal Anhänger für verklärte Blicke, Ehrfurcht und empor gereckte Fäuste.
Die Band besitzt mittlerweile absoluten Kultstatus und sorgt überall wo sie auftritt für volle Häuser und durchgeschwitzte Leiber. Wer immer noch nichts von dem britischen Abrisskommando gehört, keinen ihrer Meilensteine der Death Metal Geschichte unter seinen Alben oder einen ihrer seltenen Livegigs besucht hat, kann kein echter Death Metal Fan sein.
Die vier Herren und die Basslady aus United Kingdom sind live eine unglaubliche Macht, welche eine Energie versprüht, die einen unmöglich still stehen lässt. Wer bei einem Gig der Bolzenwerfer dabei war, kann dies sicherlich bestätigen. Wenn der Motor der alles zermalmenden Death Metal Planierraupe angeworfen wurde, bleibt kein Stein mehr auf dem anderen, Bolt Thrower fegen mit einer unglaublichen Vehemenz über einen hinweg und lassen nach dem Gig nur noch verbrannte Erde und glückliche Fans zurück.
Zu der Biografie der Band möchte ich hier nicht näher Bolt Throwereingehen, da man diese doch auf einigen Seiten im Netz nachlesen kann. Das Mitgliederkarussell der Band hatte sich auch nicht allzu häufig gedreht, wobei ein paar Wechsel am Mikro doch interessant sind. Mit Martin van Drunen (Asphyx), David Ingram (Benediction) und Alan West hatte man immer ein paar sehr markante Shouter in den eigenen Reihen gehabt. Wobei Karl Willets meiner Meinung nach immer noch der Shouter ist, der am besten zu der Band passt. Zu den bisher erschienenen Alben kann man noch eines festhalten, nämlich dass es die britische Death Metal Institution geschafft hat, kein schlechtes Album auf den Markt zu werfen. Jedes Album ist ein Highlight und hat seine eigene Note. Längst hat man es geschafft, seinen eigenen, unverwechselbaren Stil zu kreieren, diese walzenden tödlichen Riffs sind einfach unnachahmlich.
Dass Bolt Thrower eine sehr fannahe Band sind, dürfte sich mittlerweile auch herum gesprochen haben, durch die Eigenregie ohne irgendwelche teils dubiosen Promoter und Merchandising Firmen sind die Preise bei Konzerten und Merchandise immer konstant niedrig gehalten worden. Die Jungs pressen ihre Shirts im Tourbus auf ihren TourenBolt Thrower - Frankfurt Batschkapp in Eigenleistung und sind bekannt für qualitativ hochwertiges und äußerst günstiges Material. Auch die Headliner-Gigs der Briten sind kostenmäßig nach dem Motto “Value for Money“ gehalten, da erinnere ich mich doch immer wieder gerne zurück an den 2002’er Gig der Ground Assault Tour in Frankfurt mit Fleshcrawl, Disbelief, Benediction und Bolt Thrower für sagenhafte 13 Euro an der Abendkasse !!!
Leider sind Festivalgigs der Band sehr rar gesät, nur einmal im Jahr kann man die Band auf einem Open Air bewundern, da Bolt Thrower es nicht mögen auf Festivals zu spielen. Auf Bitten der Fans versucht man aber wenigstens auf einem Festival im Jahr zu spielen. Dass Bolt Thrower eine ganz besondere Band sind, haben sie auch 2008 mit ihrem Poll “Auf welchem Festival sollen Bolt Thrower dieses Jahr spielen“ bewiesen, da die Band sich nicht schlüssig war in Wacken zu spielen, von denen ein wohl lukratives Angebot für einen Auftritt vorlag. Da die Gage und auch die Anzahl der Besucher für die Mannen nicht relevant ist, startete man die oben genannte Umfrage an der sich 17484 Leute beteiligten und die eigene Meinung der Band bestätigte, dass das Wacken Open Air nicht das richtige Festival für Bolt Thrower sei. Wahnsinn, wie die Combo ihr eigenes Ding durchzieht und auf den üblichen Kommerz scheißt. Durch hunderte von Kommentaren für das Party.San Open Air 2008 bei der Pollauswertung entschieden sich die Engländer dort zu spielen, denn die wahren Fans würden auf dem PSOA vertreten sein. Kaum zu erwähnen dass die Engländer auf dem PSOA einen fetten Gig hinlegten.
Nach einem kurzen Studioaufenthalt im Frühjahr 2008 haben Bolt Thrower die Aufnahmen abgebrochen. Man war der Meinung,  Bolt Thrower im Ataknicht die optimalen Songs geschrieben zu haben und lässt sich erstmal wieder Zeit um noch besseres Material zu entwerfen. Schade, die schnellsten beim aufnehmen von neuen Alben sind sie bekanntlich nicht gerade, nun müssen wir weiter auf neues Material der Briten warten..
Im April 2010 folgte wie, so oft, im legendären Atak Club in Holland zusammen mit ASPHYX, BENEDICTION und den Deutschen LAY DOWN ROTTEN die Eröffnung der Konzertreihe für 2010. Die Jungs von LDR konnten ihr Glück gar nicht fassen als der Booker von BT sie anrief und LDR für diesen Gig einlud. Auch hier war HIO zur Stelle und ihr könnt euch die Fotos und den Bericht des genialen Gigs hier... ansehen.
Ende 2011 raste eine Meldung in Windeseile durch das Internet: Bolt Thrower veranstalten im April 2012 zu ehren ihres 25-jährigen Bestehens ein Bolt Fest in London. Zunächst waren keine weiteren Bands bekannt gegeben worden aber der Preis stand schon fest: Lächerliche (umgerechnet) 7 Euro sollte das Ticket kosten. Und Bolt Thrower wären nicht Bolt Thrower und fernab jeden Kommerzes wenn sie das Geld nicht an eine gemeinnützige Stiftung für Krebskranke Kinder gespendet hätten. Hut ab meine Dame und Herren! Innerhalb weniger Wochen waren die 1600 Tickets weg, ohne dass jemand gewusst hätte wer die anderen Bands sind. Selbstverständlich ließen wir uns soll ein Event nicht entgehen und reisten mit 6 Leuten nach London. Wenige Wochen vor dem Gig wurden die weiteren Bands veröffentlicht und die Fans bekamen endgültig nasse Höschen: DISCHARGE, die old school Punks welche für BT schon immer Vorbilder waren, BENEDICTION und VALLENFYRE. So kam es, dass Bolt Thrower mit 1600 Fans eine riesige Geburtstagsfeier im HMV-Forum in London feierten. Auch hierzu findet ihr die Fotos auf unserer Website.
Bolt Thrower sind DIE Death Metal Band überhaupt, jeder Veranstalter kann sich glücklich schätzen diese Band auf das Billing zu setzen zu dürfen. Kaum eine der großen Bands ist über die ganze Zeit so ehrlich und fanfreundlich geblieben wie es die sympathischen Engländer sind. So freut euch mit uns auf donnernde Drums, grooviges Riffing und brutale Growls und bangt was das Zeug hält wenn es heißt "No guts, no glory"!!!
Mitch aka Exorzist  und Pit aka UnDerTaker // Stand 07.2012

 

Bisher erschienene Alben:

1987 - Concession of Pain / Demo
1987 - In Battle There is No Law / Demo
1988 - Promo '88 / Demo
1988 - The Peel Sessions / EP
1988 - In Battle There is No Law
1989 - Realm of Chaos
1990 - Cenotaph / EP
1991 - Warmaster
1991 - The Peel Sessions 1988-1990
1992 - The IVth Crusade
1993 - Spearhead / EP
1994 - ...For Victory
1998 - Who Dares Wins
1998 - Mercenary
2001 - Honour - Valour - Pride
2005 - Those Once Loyal 

Bandmembers:
Karl Willets - Gesang
Barry Thomson - Gitarre
Gavin Ward - Gitarre
Jo Bench - Bass
Martin Kearns - Schlagzeug
 

Style: Death Metal

Herkunft: England

Website: www.boltthrower.com