Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen



This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

anomalie - visions
Band:
Anomalie
Album:
Visions
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
9.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Nabu
ID:
947
Views:
1112

Review

Wer Anomalie noch nicht kennt, so wie ich vor diesem Review, hat definitiv etwas verpasst. Warum? Ganz einfach. Mit diesem Projekt verwirklicht Marrok seit 2011 seine Vorstellung von Musik. Was ihn dabei so beeinflusst? Nun ja, als Livemusiker haben unter anderem Noctiferum, Agrypnie und Harakiri For The Sky seine Dienste in Anspruch genommen - oder tun das heute noch. Aus den Klängen dieser Bands lässt sich schon grob erahnen was Anomalie zu bieten hat.

Visions ist hierbei bereits das dritte Album. Ob es sich hierbei um Post, Atmospheric oder Ambient Black Metal handelt ist im Prinzip völlig Wurst. Geboten werden epische Klänge, imposante Melodien und ruhige, melodiöse Parts welche so richtig Stimmig sind. Schon der Opener „Vision I: Towards the Sun“ lässt mit seiner Einzigartigkeit schon fast mein Hirn explodieren - vor Freude und Begeisterung versteht sich. Und das obwohl der Song noch gar nicht so viel von der Band preisgibt, hält man sich doch im über 8 Minuten langen Stück noch relativ bedeckt.

Wie es klingt wenn die Band voll aufdreht lässt sich gut an „Vision VI: White Forest“ erkennen. Aus dem was uns die Österreicher hier an Vielfältigkeit und Abwechslung präsentieren würden andere Bands wohl mehrere Alben machen. Von ruhigen, leichten Melodien bis zu doomig düsteren Parts mit stimmigen Vocals und eingängigem RIffing ist wirklich alles vertreten. Außer der raue Black Metal der 1. Welle, aber der wäre hier eh fehl am Platz.

Mit dem Schlusslicht auf dem Silberling setzt die Band dem Album dann endgültig die Krone auf. „Vision VII: One with the Soil“ vereint ein weiteres Mal all das was diese Band auszeichnet. Eine unglaubliche Vielfalt und Abwechslung, ohne dabei den doch sehr deutlichen roten Faden zu verlieren. Mit Visions haben die Herren ein Manifest geschaffen. Ein Meisterstück in Sachen Atmospheric Black Metal. Ein absoluter Pflichtkauf für jeden Genrefan!


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist








Die letzten 2 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum