Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

humiliation  - honourable discharge
Band:
Humiliation
Album:
Honourable Discharge
Genre:
Death Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Exorzist, www.hell-is-open.de
ID:
859
Views:
698

Review

Den malaysischen old school Deathern Humiliation kann man Unttigkeit nicht gerade vorwerfen, in aller Regelmigkeit hauen uns die Military Death Metaller neue Alben und Splits um die Ohren. Mit dem neuen Album Honourable Discharge haben die Herren nach ihrer Grndung 2009 mittlerweile ihr siebtes Album am Start. Solange Qualitt statt Quantitt im Fokus der Arbeiten steht, soll es uns recht sein.

Auf Honourable Discharge regiert wie auch auf den Vorgngeralben gradliniger, druckvoller und gut in Szene gesetzter Mid-Tempo Death Metal, der einen feuchten Furz auf neue Strmungen oder sonstige Einflsse gibt. Soweit ist alles beim alten, aber so ganz stimmt das jetzt auch wieder nicht. Direkt beim ersten Durchlauf fllt auf, dass Humiliation sich zwar ganz klar an ihre bisherige musikalische Ausrichtung halten, aber man zeigt sich im Songwriting etwas offener als gewohnt. Man hat innerhalb der Songs das Tempo variabler als bisher gestaltet, hier und da auch mal ein feines Solo integriert, was dem Gesamteindruck der Songs doch sehr zugute kommt. Zwar stehen Groove und Eingngigkeit immer noch ganz klar an der Spitze, aber dadurch das sich Humiliation innerhalb ihres eng gesteckten musikalischen Korsetts etwas breiter aufgestellt haben, klingt das neue Material vielschichtiger und interessanter als bisher. Feststellen lsst sich das auch daran, dass man Honourable Dischargeohne aufkommende Langeweile problemlos mehrfach hintereinander im Player drehen lassen kann. Kenner und Liebhaber der Band knnen aber ganz beruhigt sein, hier handelt es sich nur um kleine aber feine Vernderungen, welche aber an der grundstzlichen Ausrichtung der Band nicht kratzen. Der neue Mann an der Klampfe Amir Faisal hat den Songs sicherlich auch seinen Stempel aufgedrckt und zustzlich fr etwas frischen Wind im Songwriting gesorgt. Die gut ausbalancierte und druckvolle Produktion tut ihr briges und gibt den durchweg starken Songs noch den letzten Kick. Das Mastering hat brigens Ferli Thielmann bernommen und ganze Arbeit geleistet. Mir fehlt einzig noch so ein richtiger bersong der sich im Hirn festsetzt wobei mit A Single Ship Action, Forgotten Soul oder auch Named In Honour schon ein paar krachige Kandidaten in dieser Richtung vertreten sind.

Fazit: Humiliation prsentieren mit Honourable Discharge ihr bis dato variabelstes Machwerk und ein beraus starkes neues Album. Die malaysischen Deather feuern wieder aus allen Rohren, singen vom Krieg und bieten die dazu passende musikalische Zerstrung. Wer bisher auf den groovenden Death Metal aus Malaysia steil ging, wird dieses Album mit Sicherheit lieben. Wer auf Mid-Tempo und gnadenlose Grooveattacken steht und noch nicht mit der Band vertraut ist, sollte dieses schleunigst ndern !


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist