Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

fleshcrawl / skinned alive - tales of flesh and skin
Band:
Fleshcrawl / Skinned Alive
Album:
Tales of Flesh and Skin
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
792
Views:
710

Review

Fleshcrawl are back! Und wie! Allein schon der Opener "Return of the Flesh" rechtfertigt den Kauf. Einmal gehört geht dir das Teil nicht mehr aus dem Schädel. Brummgitarrenläufe, derbes Drumming, heisere Vocals und der einprägsame Text sorgen für absolutes Hitpotenzial. Da haben es die restlichen drei Songs nicht leicht, können aber locker mithalten. "Reign again" verzückt spätestens mit der genialen Gitarrenmelodie ab Minute 1.10.
"Black Souls" überzeugt durch unbarmherziges Tempo und erneut flott gezockten Gitarrenriffs. "Kingdom of Skulls" verwöhnt die Ohren mit gedrosseltem Tempo zur Songmitte und bohrt sich damit umso fester in die Gehörgänge. Über allem thronen die leicht gebellten heiseren Vocals die dankenswerterweise nicht so 08/15 mässig klingen.
Darauf folgt mit Skinned Alive eine aufstrebende Band aus dem deutschen Untergrund. Wobei Band nicht ganz richtig ist, momentan ist Skinned Alive ein One-Man Projekt. Dabei wühlt man aber nicht ganz so tief in den morbiden Gefilden wie ihre Splitpartner sondern präsentiert sich etwas moderner ausgerichtet. Neuesten Meldungen zufolge ist die Band auf der Suche nach Mitstreitern und demnächst bei FDA Rekotz Zuhause, passenderweise könnte ich das gehörte auch als typischen FDA Sound bezeichnen wenn ich dabei Bands wie Skeletal Remains, Dehuman Reign oder den letzten Goregast Output im Hinterkopf hab. Gegen Fleshcrawl kann man zwar (noch) nicht ankämpfen, gut anhören kann man sich die 4 Tracks aber dennoch. Vor allem wenn man dabei bedenkt das hier nur eine Person am Werk ist, Respekt! Und der Bekanntheitsgrad wird mit dieser Veröffentlichung sicher steigen.
Was mir bei beiden Bands etwas fehlt ist der Punch, die Durchschlagskraft. Das kann aber auch formatbedingt an der MP3 Version liegen, 4MB bei einem vierminütigen Titel ist nicht gerade berauschend. Ansonsten fällt mir aber nix ein weswegen ihr die Split nicht kaufen solltet. Oder zumindest mal antesten. Den auch wenn ihr die Schnauze voll habt vom Oldschool/Schweden Deathmetal Releaseoverkill, die 8 Songs gehen trotzdem.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

Tracklist Fleshcrawl:
01. Return of the flesh
02. Reign again
03. Kingdom of Skulls
04. Black souls (CD only)

Tracklist Skinned Alive:
01. The beauty and the pest
02. LingChi
03. Lifeless flesh released
04. Stroked with an axe (CD only)