Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

dead eyed sleeper - observing oblivion
Band:
Dead Eyed Sleeper
Album:
Observing Oblivion
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
9 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz
ID:
791
Views:
1696

Review

Dieses Album stammt zwar aus dem letzten Jahr und das Review kommt schon etwas spät,aber ich dreh hier gerade täglich durch,wenn ich mir diesen Sound gebe; und da die Suchfunktion wieder nix aus gespuckt hat, muss ich das jetzt einfach tun.
Fakt ist, dass "Observing Oblivion" eins der besten Death Metal Alben des vergangenen Jahres ist und ich sogar soweit gehe,das DEAD EYED SLEEPER sich mit dieser Scheibe einen sicheren Platz in der ersten Liga des technischen Death Metals hochgebollert haben,sowohl national als auch international. Was die Band hier vom Leder zieht, lässt jede Kinnlade nach unten krachen und da unten bleibt sie auch hängen bis der letzte Ton verklungen ist. Legt man "Observing Oblivion" das erste Mal ein,ist man erst mal überfordert und hört einfach eine verdammt gute Death Metal Scheibe,aber dann... mit jedem Durchgang haut dich das Teil mehr um. Es wird ein riesiges musikalisches Spektrum abgedeckt: zum einen wird in den verschiedensten Geschwindigkeiten gefiedelt,daß jedem Tech Death - Freak das Herzlein hüpft; gleichzeitig bügelt aber auch fettest groovender Bollersound die letzte Falte aus dem Sack und neben all den tollen Riffs und Breaks gibt es zeitweise extrem ruhige chillige Momente. Gnadenlose Härte geht Hand in Hand mit ruhigen atmosphärischen Passagen ,was neben einer entsprechenden Vielseitigkeit auch für eine wahnsinnige Intensität sorgt. Instrumental gesehen also sowohl für Technikanalysten als auch für eher "planlose" Death Metal - Freaks ohne Instrumentetalent (wie mich eben,hehe) absolut alles im grünen Bereich. Die Krönung ist dann die unglaublich geile Stimme von Frontmann Sam; keine Pigsqueals o.ä.,nur tiefste Growls aus untersten Körperregionen kommend und somit gesanglich auch für alle DM-Traditionalisten eine Offenbarung. Das letzte Sahnehäubchen ist dann noch das tolle Cover / Artwork. Sollte also irgendwer hier dieses Album bisher übersehen haben und dem technischen Death Metal verfallen sein, M U S S er sich dieses Album zulegen. Dabei sei noch erwähnt,dass man als Sammlerstück das Album zusammen mit dem (ebenfalls schon recht guten ) Vorgängeralbum in einer totschicken,auf 300 Stück limitierten Holzbox erstehen kann.
Fazit: Äußerst abwechslungsreicher Tech Death Metal in Perfektion von einer Band,die meiner Meinung nach zusammen mit DEADBORN und den etwas abgesackten NECROPHAGIST zur absoluten Top-Elite in Deutschland zählen.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist








Die letzten 4 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum