Demored
Demored Logo Die EP "Absolution through Dissolution" der 2012 gegründeten Combo aus Braunschweig konnte nicht nur bei hell-is-open ordentlich Punkte einsammeln, auch andere Pressevertreter fanden durchweg nur lobende Worte. Dabei war das eigentlich noch nicht mal das Einstiegswerk der jungen Truppe, 2014 erschien in Eigenregie schon die EP "Slaughtering the Son of God".
Doch erst mit der 2016er EP schafften es die Jungs allerorts für Aufmerksamkeit zu sorgen, in Zeiten in denen einem Death Metal aus jeder erdenklichen Ecke um die Ohren geworfen wird ist das schon ein Meisterstück. Demored begeisterten dabei mit ihrer erfrischenden Darbietungsweise von amerikanisch geprägtem Death Metal. Demored Knochentrocken und voller Leidenschaft ist es wahrscheinlich die jugendliche Unbekümmertheit mit der die Jungs zu Werke gehen die auch die Ohren derer schwerstens begeisterte die der Meinung sind schon alles gehört zu haben.
So konnte man auch im Dezember im Deaf Forever Magazin 8 Punkte einfahren und in dieser Ausgabe weitaus bekanntere Bands hinter sich lassen. Auch wir konnten nicht umhin der Scheibe ebenfalls 8 Punkte zu geben. Ihr habt also gar keine andere Möglichkeit als euch direkt vor der Bühne einzufinden und euch von den Jungs wegblasen zu lassen.
Das man allerdings nicht für jeden spielt macht die Band auf ihrer Facebookseite deutlich: "Wir als Band sind gegen jegliche Form der Diskriminierung und/oder Verachtung von Menschen anderer Herkunft, Geschlechtsidentität oder sexueller Orientierung, sowie gegen alle Arten von Nationalsozialismus, Faschismus, Rassismus und anderen menschenverachtenden, unterdrückenden und freiheitsberaubenden Ideologien. Falls ihr mit diesem Statement Probleme habt, fühlt euch frei uns nicht zu buchen, unsere CD's nicht zu kaufen oder andersartig zu supporten."
Fuck racism, love Death Metal
Martin aka Alucard // Stand: 03.2017
Bisher erschienene Alben:
2014 - Slaughtering the Son of God / EP
2016 - Absolution through Dissolution / EP ( Review )
Bandmembers:
Magnus Fischer - Gesang & Gitarre
Ernesto Ruiz - Gitarre
Lennart Land - Bass
Nils Schlüter - Schlagzeug
Style: Death Metal
Herkunft: Deutschland