Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

autopsy - morbidity triumphant
Band:
AUTOPSY
Album:
Morbidity Triumphant
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
41:21
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Cosmower
ID:
1565
Views:
93

Review

Über AUTOPSY zu referieren, wäre Eulen nach Athen getragen. Der Schatten, den die Death Metal – Pioniere aus San Francisco werfen, ist größer als ihn Worte beschreiben könnten. Urväter. Innovativ und stilprägend. Oder wir nennen es kurz eine ikonische Institution. Somit kann man es heute recht kurz halten. Ein neues Album der Band war und ist immer eine Freude. So geht man dann auf dem neuen Werk auch ohne großes Vorgeplänkel direkt in medias res: Von der ersten Sekunde an steppt der Bär, wenn die alten Haudegen mit dem Opener „Stab The Brain“ losbollern, um nach nicht mal einer halben Minute die Handbremse zu ziehen und die doomige Vernichtungskele auspacken. In den 10 noch folgenden Nummern wüten Reifert, Coralles,Cutler und ihr Bassfrischling Greg Wilkinson in dieser ihrer typischen Art weiter durch ihr oldschooliges Soundinferno; der Hörer wird im Laufschritt zertrampelt, bevor man seinen Kadaver über das blutige Kiesbett schleift, nur um gleich darauf auf seinem Death Metal – Schlachtroß wieder loszugalopieren. Autopsy zerfetzen und zermalmen im Wechsel, wie sie es schon seit ihren Anfangstagen tun. Die Tempovariablen des Todes ausloten quasi. Bis heute ist der Bandsound ruppiger und dreckiger als allgemein üblich, einen Grund den eigenen Signaturesound zu verschlimmbessern gibt es nicht, denn wie eingangs erwähnt, genießt die Band durch ihre Integrität einen recht stabilen, kultigen Status. So beliebt man in gewohnter Manier weiterzulärmen. Auch in der Gestaltung von Lyrics wie Artwork bleibt man sich kompromißlos treu und serviert der Fanschar einen weiteren blutigen Hassbatzen, der abermals literweise Eiter aus den Boxen preßt. Einzig die zuletzt recht ausgeprägte punkige Attitude hat man ein bißchen zurückgefahren, genug Dreck und Druck ist durch die formidable Produktion aber inklusive. Nun stellt sich einem die Frage, ob man ein weiteres Album dieser Art von AUTOPSY braucht. Bereits nach einmaligem Hören hat man seine Antwort: Als Fan auf jeden Fall ! Und für den unvorstellbaren Fall, daß man die Band nicht kennt, braucht man „Morbidity Triumphant“ sowieso,nachdem man sich die frühen Klassiker geholt hat. Es braucht nicht immer einen Aha – Effekt, manchmal tut's einfach der „Boah,geil“- Effekt. Stabiles Teil.

Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

01. Stab The Brain
02. Final Frost
03. The Voracious One
04. Born In Blood
05. Flesh Strewn Temple
06. Tapestry Of Scars
07. Knife Slice, Axe Chop
08. Skin By Skin
09. Maggots In The Mirror
10. Slaughterer Of Souls
11. Your Eyes Will Turn To Dust

Weitere Links

Bandwebsite:






Die letzten 6 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum