Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

boarhammer - i: cutting wood for magickal purposes
Band:
Boarhammer
Album:
I: Cutting Wood for Magickal Purposes
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
30
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1513
Views:
119

Review

Boarhammer spielen Black Metal, kommen aus Deutschland und treten als Duo in Erscheinung. Und viel mehr gibt es an Infos nicht, macht aber nix.

Denn die Musik kann überzeugen und ist deutlich aussagekräftiger als die Biografie der Truppe (was ja am Ende auch wichtiger ist).
Black Metal, irgendwo zwischen erster und zweiter Welle und dezentem Kauzfaktor. Der kommt durch den nicht alltäglichen Gesang und die teilweise nicht ganz "konformen" Titelverläufe. Aber egal, das macht "I: Cutting Wood for Magickal Purposes" umso spannender und "anders". Traditionalisten ist das wahrscheinlich nicht true genug und nicht starr ihren eigenen Regeln folgend, ich finde von konformen Bands gibt es schon mehr als genug und hab meine Freude an dieser Veröffentlichung. Ich mag auch die leicht obskure, mystisch nebelige Stimmung der Scheibe die das Album geheimnisvoll macht.

Klanglich ist man voll auf meiner Wellenlänge, kratzig erdig aber immer noch mit genug Saft in den schwarzen Knochen um die Winkel der Gehörgänge zu erreichen die für die dunklen Klänge verantwortlich sind. Wüsste ich es nicht, ich würde das Teil wahrscheinlich in den osteuropäischen Raum irgendwo in den 90ern verorten...

Zum antesten am besten gleich den Opener "Riding the Hedge" wählen, wer das ganze "Wohlfühlprogramm" möchte der greife zu "Spirits on Black Wings" (und wird das ganze Geschreibsel da oben von wegen kauz und nicht konform einordnen können).
Zudem hat sich noch ein Mercyful Fate Cover eingeschlichen, wäre mir nicht aufgefallen wenn es nicht dabeigestanden hätte. Bin aber mit dem MF Kosmos nicht vertraut.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.Riding the Hedge 04:22
2.Channelling Wormwood Spirits 03:24
3.Spirits on Black Wings 07:07
4.Tatra Wolves 04:07
5.Ritual Tusks 03:57
6.The Trees are no Trees 03:52
7.Black Funeral (Mercyful Fate Cover) 02:52

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum