Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

beyond the styx - sentence
Band:
Beyond The Styx
Album:
Sentence
Genre:
Hardcore
VÖ-Datum:
Spielzeit:
30
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1512
Views:
45

Review

"Sentence" ist das dritte Album der französischen Hardcoremetaller Beyond The Styx, das Augenmerk liegt dabei deutlich auf den Hardcoreelementen.
Gleich der Einstieg "DC" zeigt wo der Hammer hängt, der nervös hysterische Gesang von Sänger Emile Duputié könnte zur Nervenprobe für Unerfahrene werden. Ansonsten nutzt man die Energie beider Genres voll aus, das durchweg auf Krawall gebürstete Material profitiert ausserordentlich von den metallischen Beigaben, dankenswerter setzt man das so kontrolliert ein das kein stumpfer Metalcorebrüllwürfel aus dem Album wird.
Aufhorchen lassen die Gastbeiträge, das gelungene "New World Disorder" bekommt durch Teething`s Luis Ifer noch die Kirsche auf die Torte platziert. Die Gastsänger tragen zur Abwechslung bei, das Organ von Emile ist auf Dauer doch etwas strapazierend und bekommt dadurch einen angenehmen Gegenpol. Testet auch mal “Scorched AD” an, ihr werdet überrascht sein was der Gesang von Guillaume Duhau (Final Showdown, Happy Face) hier ausmacht.
Musikalisch ist "Sentence" wie gesagt deutlich im Hardcore zuhause, für die Metalgemeinde eventuell sogar etwas zu viel. Das Album bezieht seine Faszination durch die Energie und die Wut die ihm innewohnt, die klanglichen Mittel werden dabei in gewohnter Weise eingesetzt. Sprich, "Sentence" ist etwas unspektakulär in seiner Darbietung, erfindet das Genre nicht neu und bringt auch wenig frischen Wind rein. ABER es ist kein schlechtes Album, was die französische Truppe da abliefert hat Hand und Fuss, kann überzeugen und ist definitiv dafür geeignet mal ordentlich Dampf abzulassen. Ich finde es gut das man das Rad nicht überdreht und in irgendwelche Metalcoregefilde abrutscht, dadurch klingt das Album immer noch geerdet. Stresstest für den Hörer ist wie schon erwähnt der Gesang.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

01. DC
02. Collateral
03. New World Disorder (feat. Luis Ifer)
04. ESC XIX
05. Self Hatred
06. Chain of life
07. Overload
08. Scorch AD (feat. Guillaume D.)
09. Machination
10. Cyclops (feat. Vincent P.M.)

Weitere Links







Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum