Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

witching hour - and silent grief shadows the passing moon
Band:
Witching Hour
Album:
And Silent Grief Shadows the Passing Moon
Genre:
Thrash Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
43
Wertung:
9.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1262
Views:
669

Review

2018 ist fast rum und du haderst noch mit dir weil bis jetzt kein Thrashalbum den Weg in dein Einkaufskörbchen fand? Dann kommt jetzt die ultimative und wahrscheinlich auch beste und letzte Gelegenheit, Witching Hour kommen mit einem neuen Album um die Ecke.

Und hier ist nicht nur der Albumname lang, gleich der Eröffnungstrack braucht fast 11 Minuten um ins Ziel einzulaufen. Daraus könnt ihr schliessen: Hier ist kein Standardthrash im Angebot. Und nicht nur Doppelherz hat die Kraft der zwei Herzen sondern auch "And Silent Grief Shadows the Passing Moon", wobei ich denke das eine ordentliche Dosis des Albums der Stammkundschaft des Getränks auch einen ordentlichen Schub verpassen würde. Seine Kraft bezieht die Scheibe aus Thrashmetal und klassischem Heavy Metal mit epischer oder auch kauziger Note, vor allem aber voller Leidenschaft und Respekt. Ein weiterer Punkt warum das Album jeder mal antesten sollte ist die unfassbare Spielfreude der Jungs, was hier an Gitarrenarbeit geboten wird reicht eigentlich für drei Veröffentlichungen. Und trotz der abwechslungsreichen Songführung und den Themenwechseln innerhalb der Songs von Gehoppel bis ausladend melancholisch feuern die Tracks leichtfüssig ins Gehör. Dienlich hierbei ist natürlich der "oldschool" Sound, erdig, trocken und transparent. Man hört jedes Instrument, sogar der Bass massiert angenehm das Trommelfell und ist endlich mal wieder gut hörbar platziert.
Dem Ganzen steht der Gesang in nichts nach, in jeder Zeile hört man die tiefgehende Leidenschaft für das hier geschaffene Material. Müsst ihr einfach selbst hören, vor allem weil der gute Mann nicht in einer Stimmlage gefangen ist sondern dazu in der Lage ist die Tonhöhe innerhalb eines Wortes zu ändern was sehr faszinierend ist. Wem diese Zeilen in Kombination mit den Gitarrenspuren nicht ans Herz gehen der hat aber sowas von gar kein Gespür für Stromgitarrenmusik und sollte sich ein anderes Genre suchen.
Bei all dem ist das Songmaterial ultraheavy und ist problemlos komplett durchbangbar wenn es den die Kondition zulässt. Dazu braucht es keine Warmlaufzeit, "And Silent Grief Shadows the Passing Moon " funktioniert vom ersten Durchgang an und wird von Mal zu Mal besser und ergreifender. Ihr merkt, ich bin hin und weg und hoffe ich kann euch anstecken. Selbst wenn man mit Thrashmetal nicht viel anfangen kann sollte man das Album antesten da es viel weiter geht als der Genredurchschnitt. Und auch wenn man dann nicht völlig aus dem Häuschen ist, den Hut ziehen vor musikalischen Leistung wird man auf jeden Fall. So viel Spielfreude, ungebändigte Energie und Kreativität im Songwriting bekommt ihr in der Kombination momentan selten bis gar nicht zu Ohren. Bedingungslos weiterempfehlenswert auch weil es einfach keinen schwachen Moment auf der Platte gibt und das Album somit von der ersten bis zur letzten Sekunde an einfach "rund" ist.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1....And Silent Grief Shadows The Passing Moon / Once Lost Souls Return
2.From Beyond They Came
3.Sorrow Blinds His Ghastly Eyes
4.Behold Those Distant Skies
5.The Fading Chime Of A Graveyard Bell
6.As I Walk Among Sepulchral Ruins

Weitere Links