Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

burkhartsvinter - burkhartsmal
Band:
Burkhartsvinter
Album:
Burkhartsmal
Genre:
Black Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
www.hell-is-open.de
ID:
868
Views:
748

Review

Skandinavien in den 90ern: Kirchenbrnde, Helvete, der schwarze Zirkel, Bedrohungen, Morde und vor allem einflussreiche Musik. Etwas von diesem Spirit ist damals durch die Luft auch bis nach Singen gekommen, 2013 trug die Saat dann Frchte und Burkhartsvinter wurden gegrndet.....
So oder so hnlich knnte es gewesen sein, denn das was ich auf dem Erstlingswerk "Burkhartsmal" hre atmet ganz tief den Geist des (vor allem) norwegischen Black Metals der ersten Stunde, ich denke mal die Frhwerke von Darkthrone&Co finden sich mit Sicherheit in der Plattensammlung der Musiker. Aber sie machen es dem Hrer nicht einfach, als Einstiegssong dient das elfmintige "Burkhartsmal I: Niederstieg", den nur die Harten kommen in Burkharts Garten. Grsstenteils bewegt sich das im mittelschnellen Tempobereich mit Ausschlgen nach oben, alles in allem aber nicht mit bertriebener Hektik. Soll heissen das die Songs nie in unkontrolliertes Gekloppe verfallen, fr den Hrer ist es stets nachvollziehbar was die Jungs da treiben. Eventuell htte man die Songs etwas kompakter machen knnen, manch lngere Passage htte ruhig etwas krzer ausfallen knnen.
Am ehesten fand ich Zugang zu Titel 1, 4 und 5, bei "Burkhartsmal II: Rotten Banner Over The Blasted Land" passiert mir irgendwie zu wenig auch wenn das Riff der Leadgitarre sehr gut ist. Der heisere Gesang ist so in Ordnung, eventuell kann man da bei der nchsten Verffentlichung aber noch etwas mehr herausholen. Erwhnenswert ist noch die gut hrbare (und deshalb positiv auffallende) Bassarbeit und das sehr natrlich klingende Schlagzeug, das hat ja mittlerweile auch schon Seltenheitswert.
Aber liebe Burkhartjungs: Die Geschichte rund um das Album ist sicherlich interessant, warum gibts dazu keine weiteren Infos oder ein Textblatt? Es gibt bestimmt Leute die sich fragen was ein Burkhartsmal ist...

Fazit: Wer auf ganz klassischen Blackmetal steht der nicht berproduziert ist und die Aura der "guten alten Zeit" versprht der muss die Jungs mal antesten, ebenso Anhnger vom frh90er Blackmetal skandinavischer Herkunft. Hier und da gibt es zwar noch ein paar Lngen, aber fr ein selbstvertriebenes Debtwerk ist das doch schon sehr ausgereift.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist






Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum