Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

absent/minded - alight
Band:
Absent/Minded
Album:
Alight
Genre:
Doom Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
7.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
www.hell-is-open.de
ID:
799
Views:
578

Review

Album Nummer 3 der Bamberger Doom-Sludge Künstler. Und ich muss sagen, wenn Black Shape of Nexus, Ophis und Disbelief eine Band wären, sie würden genau so klingen. Auf "Alight" wird ihnen das Korsett mal wieder zu klein und man driftet in andere Gefilden, bestes Beispiel ist "Stargazin`", das durch die Verwendung von Sprachsamples an Mogwai denken lässt. "Clouds" verkürzt mir perfekt die Wartezeit aufs nächste Disbelief Album, die Stimmung des Songs kommt der von "Protected Hell" oder "Navigator" gefährlich nahe. Aber auch die restlichen Songs können überzeugen, positiv aufgefallen ist mir das die Bamberger zielgerichteter und mehr auf den Punkt kommen als viele Doom/Sludge Bands. Die Songs sind in sich einfach kompakter und durchdachter und verlieren sich nicht in endlosen uninspirierten Rifforgien. Das Spiel mit der laut/leise-schnell/langsam Dynamik beherrschen sie dabei sehr gut, auch hier gilt das sie dieses Wechselspiel aber nie übertreiben oder zu sehr auswalzen so das der Songfluss verloren geht. V. Santura (Dark Fortress, Tryptikon) hat dabei dafür gesorgt das alles in ein bleischweres und wuchtiges Soundbild gegossen wird. Dabei steht das Endergebnis über allem, die Band präsentiert sich als geschlossene Einheit die songdienlich arbeitet und dabei völlig in sich aufgeht.

Anspieltipp: Light Remains, Clouds


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist








Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum