Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

angrrsth - znikad
Band:
Angrrsth
Album:
Znikad
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
21:26
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz
ID:
1254
Views:
483

Review

Nach den Übersetzungen der polnischen Titel zu suchen,war gar keine so schlechte Idee; „Znikąd“ bedeutet nämlich soviel wie „von nirgendwo“ - und genau von dort kam diese geile 4 Track -EP ( * ) der polnischen Band ANGRRSTH. Na ja, streng genommen über das doch sehr geschmacksichere GOD OV WAR – Label, aber eben so aus dem Nichts. Noch nichts von dem Quartett gehört zu haben scheint aber in dem Fall keine große Schande zu sein,denn man formierte sich wohl erst just 2018 und davor spielten einige Mitglieder wohl „nur“ in diversen polnischen Bands. Riecht also alles schwer nach tiefstem Underground und ich bin froh darüber,daß mir die Musik von ANGRRSTH ins Haus geflattert ist. Sie ist nämlich mal wieder ein Beweis dafür,daß eine sauber durchmengte Vermischung von Black – und Death Metal ein sehr ertragreicher Nährboden für großartige Früchte sein kann. Wie man die Kälte des Black Metals mit Hilfe von Einflüßen aus dem Death Metal in andere Formen gießen kann,haben Bands wie BEHEMOTH vorgemacht. Wie man die Grenzen der Genres noch mehr verschwimmen lassen kann,haben auch schon DISSECTION gezeigt und gehören ebenso wie Erstgenannte zu jenen Bands,die gern mal beiden Genres bedenkenlos zugeordnet werden können. Auf eben dieser Schiene fahren jetzt ANGRRSTH,wobei bei ihnen doch ganz deutlich der Black Metal die starke,tragende Seite bleibt,aber die gekonnte Vermengung mit melodischem Death Metal jederzeit erkenn- und spürbar bleibt. Flirrende Black Metal-Riffs gehen fließend in mächtige Death Metal-Passagen über,welche dann wiederum in etwas Erhabenem,ja fast Epischen, gipfeln. Bei finalen Track werden dann nochmal extrem gekonnt Versatzstücke aus dem „traditionellen“ Heavy Metal mit dem Sound verwoben. Ist schon recht großes Ohrenkino,das die Polen hier auffahren und es dürfte gerade Anhängern bereits genannter Bands ,oder evtl auch neueren Innovatoren wie beispielsweise SLAEGT oder VENENUM etc, mächtig gut reingehen.
Auf jeden Fall ist ANGRRSTH mit „Znikąd“ eine richtig bombige Scheibe gelungen, deren einziges größeres Manko wieder einmal darin besteht,daß es sich nur um eine EP handelt. Okay,dafür bleibt aber alles von Anfang bis Ende durchweg großartig.
*(die sich dann als 5-Tracker entpuppt. Der fünfte Songtitel wurde in einer kleinen Internetrechereche gefunden,das Booklet weist nur 4 Songs auf )


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Krew i Trans (6:12)
2. I Kopyt Słyszę Stuk (5:31)
3. Upadłem (5:16)
4. Siarka i Kwas (4:34)
5. Nad Głową Sznur (6:57)

Weitere Links

Bandwebsite:




Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

11.12.2018

Mehr Diskussionen gibt es im Forum