Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

mantar - the modern art of setting ablaze
Band:
Mantar
Album:
The Modern Art Of Setting Ablaze
Genre:
Black Metal
V-Datum:
Spielzeit:
47:59
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz
ID:
1210
Views:
440

Review

The Modern Art Of Setting Ablaze ist das dritte MANTAR Album...

Eigentlich wrde dieser kurze Satz als Rezension schon reichen,denn es wre alles Wesentliche gesagt. Wer die beiden Vorgngerscheiben mochte und gerne noch mehr von diesen MANTAR hren wrde,der kann sich die neue Platte bedenkenlos zulegen. Fr's Geld bekommt man 12 weitere geile Nummern,die unverkennbar MANTAR sind. Hier und da ein paar Feinjustierungen,aber im Kern genau das,was es schon in der Vergangenheit gab. Man mu der Band aber hier auch zugute halten,da sie sich auf einem musikalischen Terrain bewegt,in dem allzu revolutionre Kunststckchen schlicht nicht machbar sind. Ihren grten Coup haben die Jungs sowieso bereits in der Vergangenheit gelandet,in dem sie einen markanten,unverkennbaren MANTAR Signature Sound erschaffen haben und der Welt zeigten,wie viel Energie von einem Duo freigesetzt werden kann. Dabei hat man sich schon damals selbst einen engen stilistischen Berwegungsradius aufgebrdet. Die Musik von Hanno und Erinc lebt von ihrer Brachialitt und der rotzigen,geschwrzten FYA Attitde. Auch auf The Modern Art Of Setting Ablaze hat man es geschafft,das Optimum an Feeling und Atmosphre im Soundinferno zu verarbeiten. Die Band hat nicht ein Quntchen von dem verloren,was sie aus macht und hat im Rahmen ihrer Mglichkeiten alles aus sich rausgeholt. Zum eigenen musikalischen Korsett kommt dann halt noch dazu,da 2018 ein Jahr ist,das vor groartigen Releases berquillt und gerade derzeit nochmal richtig aufdreht. Bei diesem berangebot wird es dem einen oder anderen vielleicht nicht genug sein,was MANTAR auf dem Drittling abliefern.
Insgesamt haut mich das Gehrte halt nicht mehr so um,wie es zu Ode To The Flame - Zeiten noch der Fall war.Es bleibt aber eine geil produzierte,gewohnt kompromilos knallende MANTAR Scheibe,die ich mir als Fan sicher ins Regal stellen mu. Allerdings ist der bisherige Missionierungsdrang in mir verschwunden, mit dem ich andere in der Vergangenheit heimsuchte.
Mir persnlich reicht es eigentlich auch,wenn mir eine geschtzte Band eine solide Scheibe liefert,die unverkennbar nach ihr klingt. Auerdem sind Hanno und Erinc mit die sympathischsten und am ehrlich wirkendsten Typen,die auf Erden wandeln. Und The Modern Art Of Setting Ablaze ist alles andere als eine Enttuschung. Ist halt MANTAR ! Also: 8 Points.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist


01. The Knowing
02. Age Of The Absurd
03. Seek + Forget
04. Taurus
05. Midgart Serpent
06. Dynasty Of Nails
07. Eternal Return
08. Obey The Obscene
09. Anti Eternia
10. The Formation Of Night
11. Teeth Of the Sea
12. The Funeral

Weitere Links

Bandwebsite:






Die letzten 2 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum