Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

division vansinne - dimension darkness
Band:
Division Vansinne
Album:
Dimension Darkness
Genre:
Black Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
www.hell-is-open.de
ID:
873
Views:
614

Review

Das neue Werk der Schweden ist schwer einzuordnen, Black und Death Metal kommen sehr ausgewogen zum tragen. Also was fr beide Lager, vor allem weil man auch sehr gekonnt alte Wurzeln mit modernen Strmungen beider Genre verbindet.

Saugut gefllt mir dabei das Drumming. Ich bin zwar generell nicht so der Freund von triggerverstrktem Gebretter, aber hier passt es einfach perfekt und ist auch nicht zu bertrieben. Drummer LjusebringTerrorblaster hat dabei nicht vergessen das ein Schlagzeug aus mehr als nur Bassdrum und Tom`s besteht und bearbeitet auch die restlichen Elemente sehr deftig.

Nchster Pluspunkt ist der sehr unterschiedliche Gesang, man vergleiche einfach mal "Frsta Terror Pergamentet", "Goathorns Rising" und "FlyendeUnderSolens Pest", schwer zu glauben das hier der gleiche Snger am Werk ist. Ist aber so, zumindest das Infoblatt weisst General Txv als einzigen Mikrofonartisten aus.

Deftiges Gebretters drhnt einem entgegen, grsstenteils sind die Schweden auf der berholspur unterwegs. Aber sie haben auch verstanden das man damit alleine keinen Metalhead mehr hinter dem Ofen hervorlockt, melodische Elemente werden des fteren eingesteut, ebenso nimmt man mal das Tempo raus und erzeugt groovelastige Momente, bestes Beispiel ist das grossartige "Sadistic Love Session".

Manche Tracks brauchen zwei drei Durchgnge zum richtigen warmwerden, das liegt daran das die Schweden ihre Songs nicht nur gleichfrmig runterspielen sondern diverse Breaks und Richtungswechsel mit einbauen. Beim ersten Hrdurchgang erscheint das noch etwas sperrig, legt sich aber recht schnell wenn man sich reingehrt hat. Dadurch entgeht man natrlich auch schnellen Abnutzungserscheinungen, das Album wird mit jedem Durchgang besser.

Ein feines Festmahl haben Division Vansinne hier aufgetischt, an der Tafel finden sowohl Black-als auch Deathmetaller ausreichend Futter. Zwar sitzt noch nicht jeder Break perfekt und die Doublebass msste nicht an jeder Stelle bis zum Muskelkrampf bearbeitet werden, dennoch ist das sehr empfehlenswertes Album fr die Extremmetalgemeinde.
Anspieltip: Frsta Terror Pergamentet, Sadistic Love Session, Ritual


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist






Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum