Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

mxaxmxa - long-awaited firstborn
Band:
MxAxMxA
Album:
Long-awaited Firstborn
Genre:
Grindcore
VÖ-Datum:
Spielzeit:
20:24
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1499
Views:
153

Review

Grindcore ist Stressmukke, zumindest für mich. Da macht auch das Debütalbum der russischen Truppe keine Ausnahme, kann aber mit einigen Überraschungen aufwarten. Also rein ins Getümmel...

Sein Debütalbum "Long-awaited Firstborn" zu nennen zeugt von einer gewissen eigenen Ironie, das gefällt mir. Doch so einen wütenden Erstgeborenen wie den hier wünscht sich sicher keiner. Sahen die Eltern wohl ähnlich wenn ich mir das Albumcover so ansehe...
Allein schon das Level auf dem sich der Gesang bewegt ist eine Nervenprobe, die für Grindcore übliche Überschallsalven sorgen dann für die restliche Zerstörung. Aber MxAxMxA verharren nicht in ihrem Laufstall sondern bauen auch Elemente aus Punk, Deathmetal und diversen anderen extremen Musikarten mit ein.
Irgendwie ist ständig was los, jeder Titel stets in Bewegung und dabei unbequem und auf Stress aus. Samples unterschiedlichster Herkunft kommen zum Zuge um das Chaos zu komplettieren, aufgrund der schnellen Wechsel und kurzen Titelspielzeiten kommt man zunächst mit dem einordnen gar nicht nach. Aber nach und nach lichtet sich der Sturm wenn man nicht schon vorher die Segel gestrichen hat.
Tiefpunkt ist für mich "Порно баллада (Porn Ballad)", ich komme mit diesem Schweinchen Grunz Gesang einfach nicht klar. Aber der ist nur auf einem Titel zu hören, somit verschmerzbar. Somit am Ende ein doch recht spannendes und irgendwo auch unterhaltsames Album auch wenn man mit dem Genremix jetzt nicht so viel anfangen kann und kein Grindcorefanatic ist.
Nachdem die MxAxMxA Bandbio sagt "Total Jenkem Intoxication since 2006 from Chertanovo, Moscow" könnt ihr ja mal rausfinden was "Jenkem" ist. Lasst euch nicht in die Irre führen, es hat nix mit skaten zu tun.
Anspieltipp: Глубокое синее горе (Deep Blue Grief), Буйвище (Graveyard)


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1 Глубокое синее горе 2:35 (Deep Blue Grief)
2 Радиофоб 1:26 (Radiophobe)
3 Жизнь 0:51 (Life)
4 нук Человека 0:52 (Grandson of the Human)
5 Буйвище 1:46 (Graveyard)
6 Порно баллада 1:20 (Porn Ballad)
7 Патриот 1:41 (Patriot)
8 Дженкем (реприза ) 1:35 (Jenkem (Reprise))
9 Гуинплен 1:38 (Gwynplaine)
10 Оборотень 0:41 (Werewolf)
11 Счастливый фермер 2:00 (Happy Farmer)
12 Странники в Ку 1:08 (Strangers in the Ku)
13 Долгожданный первенец 2:49 (Long-awaited Firstborn)

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum