Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

cancer - shadow gripped
Band:
CANCER
Album:
Shadow Gripped
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
43:53
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
TeutonicSteel,www.hell-is-open.de
ID:
1260
Views:
449

Review

Die guten alten CANCER von der britischen Insel - wer kennt sie nicht? Klassiker wie „To The Gory End“ (1990) und „Death Shall Rise“ (1991) gehören, damals wie heute, zum Grundbesitztum einer jeden halbwegs gescheit sortierten Death Metal Kollektion.
Mit „Shadow Gripped“ hat das Trio - auch 2018 noch immer in der Originalbesetzung von 1987 - nach 13 Jahren ein neues Studioalbum am Start, das unverkennbar den einzigartigen, furztrockenen Death Metal Sound gekonnt in die Gegenwart bringt. Hier glitzert und glänzt absolut NICHTS; und es wurde auch nicht mit Sagrotan der Aufnahmeprozess ruiniert. Nein: Es rumpelt. Scheppert. Knallt. Das Dreiergestirn feuert aus allen verstaubten Rohren, wie bei einem Leopard II, dem man nach 25 Jahren wieder den Tarnüberzug abgenommen hat. Der klassische Frühneunziger-Sound genießt auch heutzutage bei CANCER noch allerhöchsten Stellenwert. So soll es sein; und so kann es auch gerne die nächsten 50 Jahre bleiben.
Songs wie die voran preschenden Knalltüten „Garotte“, „Thou Shalt Kill“, der Titeltrack oder „Ball Cutter“ dringen mir persönlich am meisten ins Rückenmark, doch auch eher „groovige“ Midtempo Walzen wie der Opener „Down The Steps“, „Half Man Half Beast“ und „Crimes So Vile“ werden u.a. bei alten Bolt Thrower (R.I.P.) Maniacs wahre Jubelstürme auslösen.

Fazit:CANCER ist ein durch und durch gelungenes Comeback Album gelungen. Natürlich werden in diesem Leben oben genannte Klassiker in ihrer jugendlichen Intensität nicht mehr erreicht, dennoch gehören die drei Kumpels John Walker, Carl Stokes und Ian Buchanan zu der glücklichen Sorte würdig gealterter Death Metal Veteranen, die heute noch mit wahrer Leidenschaft das machen, was sie schon in der Endphase ihrer Pubertät liebten. Es braucht einfach mehr solche Bands wie CANCER!

Anspieltipp: Garotte, Thou Shalt Kill, Shadow Gripped


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Down The Steps
2. Garotte
3. Ball Cutter
4. Organ Snatcher
5. The Infocidal
6. Half Man Half Beast
7. Crimes So Vile
8. Thou Shalt Kill
9. Shadow Gripped
10. Disposer

Weitere Links







Die letzten 2 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum