Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

the foreshadowing - forsaken songs
Band:
The Foreshadowing
Album:
Forsaken Songs
Genre:
Rock
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
31:42
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1579
Views:
604

Review

Sechs Jahre Pause haben die Italiener hinter sich, während der Pandemie entschloss man sich The Foreshadowing weiterzuführen. Erstes Ergebnis und damit auch aktuellstes Lebenszeichen dieser Entscheidung ist die hier vorliegende EP.

Zu hören ist eine Sammlung aus unveröffentlichten, neu aufgenommenen und besonderen Tracks aus der bisherigen Geschichte der 2005 gegründeten Band. Man bewegt sich im Umfeld von Gothrock und Gothmetal, gewürzt mit doomigen Anteilen. Durch den Verzicht von Weinerlichkeit oder irgendwelchem unnötigen Beiwerk klingt das Ergebnis sehr angenehm, auch weil Sänger Marco eine absolut ohrenschmeichelnde Stimme hat. Er bringt die für das Genre nötige Wehmut und Schmerzlichkeit mit rein die das alles erst richtig rund macht, ohne sich dabei irgendwie dramatisch in den Vordergrund zu schieben. Die Instrumentenfraktion hat während der Pause nichts verlernt und verpasst den Kompositionen ein warmes und gleichzeitig anspruchsvolles Kleid, wie auch die Stimme prescht auch hier niemand vorweg oder schiebt sich ins Rampenlicht. Es ist ein wundervoll zurückhaltendes Zusammenspiel der Künstler welches das Hörerlebnis sehr entspannt macht.

Der Einstiegssong "We The Others" soll der Vorbote eines neuen Albums sein, ich bin schon sehr gespannt. "Memento" war für das "Second World" Album geplant, hat es aber nicht auf die Scheibe von 2012 geschafft. Von dort kennt man aber "The Forsaken Son" das hier in einer Neueinspielung zu hören ist. "Paranoid Boyd" ist von 2018, den Titel gab es bisher aber nur digital. Als Überraschungsgast auf der Sammlung fungiert das Cover des Talk Talk Klassikers "Such a Shame", abgerundet wird die Ep dann vom eventuell aus GoT bekannten "The Rains Of Castamere (A Requiem For Wolves)" welches die Italiener neu arrangiert haben und das bisher nur bei YouTube beheimatet war.
Klingt nach einer wilden Mischung, aber The Foreshadowing haben ein goldenes Händchen durch das die EP wie aus einem Guss klingt.

Da ich dafür gerade sehr empfänglich bin gibt es auch eine gute Bewertung, auch weil die von mir sehr schmerzlich vermissten Dreadful Shadows immer wieder mal durchschimmern.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Kommentare

Es wurde bisher 1 Kommentar abgegeben.

Tracklist

1. We The Others
2. Memento
3. The Forsaken Son (Twilight Revival)
4. Paranoid Boyd
5. Such A Shame
6. The Rains Of Castamere (A Requiem For Wolves)

Weitere Links







Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum