Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 07.12.2019, 13:46

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Omega Soul - Void, Stonerrock aus Deutschland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3279
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 02.03.2015, 15:00   Ignore posts   QUOTE

Omega Soul
Void
FDA Rekotz
Vö:20.03.2015



Das FDA auch gern mal abseits ihres üblichen Labelroosters Ausschau halten dürfte bekannt sein. Sie haben ja schon bewiesen das sie nicht nur ein gutes Näschen für Deathmetal haben sondern dieser Spürsinn auch  übertragbar auf andere Schubladen ist. Als neuesten Streich ihrer Weitsicht präsentieren sie uns nun die Nürnberger Omega Soul.
Die Jungs sind aber keine kompletten Neustarter, die ersten Gehversuche gab es unter dem Namen Lost&Drowned. 2009 wurden daraus Omega Soul, einige Bandveränderungen und zwei Demos später stehen sie 2015 mit "Void" auf der Matte.
Zu hören gibts Stonerrock der gern mal in Richtung Doom blickt oder auch zum Grunge schielt. Ihre Kraft beziehen die Kompositionen durch die Riffgewalt der zwei Gitarristen die dem ganzen einen fetten Südstaatenanstrich verleihen. Dazu ein Sänger der klingt wie eine Mischung aus Danzig und Monster Magnet. Diese Eckpfeiler lassen die Fuhre sehr gepflegt und lässig durch die Boxen perlen so das eigentlich keine Zeit ist um Langeweile aufkommen zu lassen. Hier und da ist noch etwas Luft nach oben und noch Nachbesserungsbedarf, man könnte sicher noch etwas mutiger sein was das Songwriting angeht. So geht das Album eher auf Nummer sicher, was es aber zu keiner schlechten Platte macht. Ich hab auch das Gefühl das Sänger Thomas noch nicht alles abruft was er auf dem Kasten hat, beim nächsten Mal geht da sicher mehr wenn er mehr aus sich rausgeht und fünfe grade sein lässt.
Down blitzen immer wieder mal hervor, aber auch Spuren von Led Zeppelin sind zu erkennen. Monster Magnet passen noch rein, durchaus auch Gorilla Monsoon und geerdete Tool. Dazu gesellen sich noch die Grungeveteranen Soundgarden, Alice in Chains und Life of Agony.
Checkts mal an.

01. Darkness Inside
02. The Infinite Flesh
03. Shadows
04. A Sinister Burden
05. All My Fears
06. Scorpio Moon https://www.youtube.com/watch?v=WbZnfSJx_TI&feature=youtu.be
07. Shelter
08. Seasons Of Fire

https://www.facebook.com/omegasoulnew
http://omegasoul.bandcamp.com/releases

7 von 10 Punkten


Bearbeitet von ALUCARD an 02.03.2015, 15:07

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 02.03.2015, 15:00 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Omega Soul - Void
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon