Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 12.07.2020, 05:02

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Scalpture - Eisenzeit, Deathmetal aus Deutschland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3388
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 21.04.2020, 14:13  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Scalpture - Eisenzeit

Deathmetal und Weltkriegsthematik ist nix neues im Lande, eine Menge Bands haben sich in diesen Gefilden schon ausgetobt. Nun also eine weitere Aufarbeitung? Braucht man das wirklich?

Ja, definitiv!
Zuerst sei die Verzögerung entschuldigt, das Album hatte mich beim ersten antesten nicht überzeugt. Wieso weshalb warum kann ich gar nicht sagen, jedenfalls habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt. Ein Fehler, wie sich später zeigen sollte. Denn irgendwas ist doch hängengeblieben und ich beförderte die Scheibe erneut in den Player. Und diesen verliess sie dann nicht mehr, bis zum heutigen Tage.
Mich begeistert die Mischung aus schwedisch angehauchtem Death Metal und holländischem Holzschuhgeschleife, sprich brummeliger Hm2 wird mit Asphyxdoom verheiratet. Das nur als ungefähre Richtung, Scalpture machen daraus was ganz eigenes. Dabei kann ich nix gesondert hervorheben, mich fasziniert wie gesagt die Mischung aus beidem. Zu einem gelungen runden Werk macht diese Scheibe die feine Gitarrenarbeit die auch in schnelleren Passagen die Kontrolle behält und das musikalische Gebilde vor Einheitsbrei bewahrt. Dazu kommen die teils aprupten Wechsel in doomig deathige Gefilde die dir problemlos ein Gänsekleidchen auf den Leib zaubern können. On Top der leidenschaftliche Gesang bei dem "leiden" auch mal gross geschrieben werden kann, ähnlich fasziniert hat mich einst der Gesang von Martin van Drunen auf Asphyx`Meilenstein "Last One on Earth".
Und dann ist bei allem auch noch ein warmer und melancholischer Unterton den ich sehr mag. Anfangs habe ich den garnicht so wahrgenommen, aber mit jedem Durchlauf zeigte sich diese unerwartete Stimmung deutlicher. Wer bei allem immer noch denkt "nicht schon wieder erster Weltkrieg" dem sei gesagt: Doch! Denn wenn das Thema textlich so packend aufbereitet ist wie auf "Eisenzeit" dann passt das bestens. Ich zumindest habe mir nach einigen Hörgängen das Booklet geschnappt weil ich einfach wissen wollte worum es geht und musst feststellen das die Texte viel tiefer gehen als das Standardvokabular vieler anderer Truppen. Durch die bildhafte Sprache fühlt man sich tatsächlich als wäre man direkt dabei, das Schrecken des Krieges so lebendig vor dem Auge des Hörers entstehen zu lassen schaffen echt nicht viele.
Das alles funktioniert natürlich nur mit dem passenden klanglichen Fundament, Scalpture haben "Eisenzeit" ein fettes und dennoch transparentes Soundkleid verpasst das noch genug "Underground" mitbringt und trotzdem jedes Instrument deutlich hörbar macht ohne das irgend eines im Vordergrund steht.
Fazit: Solltet ihr im Regal stehen haben.

9 von 10 Punkten



Gesamtlänge: 42 Minuten
Label: Fda Records
Vö: 21.02.2020

1.The Storm... 02:14
2....ebbs Into Stalemate 04:55
3.Und Ehre ist_s 04:50
4.Fire Flies Through Empty Skies 00:58
5.Hinterlandsymphonie 03:58
6.Eisenzeit 04:53
7.Hell Is a Field in France 03:08
8.Yperite 04:35
9.Of Daredevils and Doughboys 03:15
10.All Quiet on the Western Front 04:22

https://fda-records.bandcamp.com/album/eisenzeit
Vinyl: https://fuckingkillrecords.bandcamp.com/album/scalpture-eisenzeit


Bearbeitet von ALUCARD an 21.04.2020, 14:17

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 13066
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 21.04.2020, 20:19 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Schickes Review, steht auch noch auf dem Einkaufszettel.

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 21.04.2020, 14:13 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Scalpture - Eisenzeit
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon