Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 18.07.2019, 07:12

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Pesterous Mind - Halluci.Nation, Moderner Deathmetal aus Deutschland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3244
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 22.03.2019, 22:42   Ignore posts   QUOTE

Pesterous Mind - Halluci.Nation

Freunde moderner Klänge hier kommt was für euch. "Halluci.Nation" arbeitet sich Spannungsfeld von Deathcore, Metalcore, modernem Deathmetal und MeloDeath ab, zum kompletten Abrisskommando fehlt aber noch ein bißchen.

Normalerweise bin ich nicht so der Freund vom durchgestylten Drumsound neuerer Produktionen, hier allerdings passt es ganz gut. Auch weil die Gitarren rasierklingenartig auf den Hörer einwirken und somit der komplette Gegenentwurf zu den tiefgestimmten Klängen der OldSchoolfraktion sind. Der Gesang dürfte allerdings noch etwas mehr Tiefgang haben, soll heissen sich ruhig mal in growligere Gefilde wagen. Durch die etwas grellen Schreigesang der meistens tonangebend ist rückt das Material eher in Richtung Metalcore/Deathcore, des öfteren hatte ich die Genrehelden Heaven Shall Burn im Hinterkopf was ja kein schlechter Gedanke ist. Aber bis zu den Jungs hin ist es noch ein etwas grösserer Schritt, das Songwriting ist noch ausbaufähig - da geht sicher noch mehr. Die Richtung allerdings stimmt, die etwas "gediegeneren" Passagen könne durch ein fettes Groove-und Wuchtfundament überzeugen. Dadurch das das schon angesprochene Neuzeitdrumming nicht so präsent im Vordergrund steht finde auch ich hier meinen Frieden und kann gut damit leben.
In Zukunft im Gesamtergebnis etwas mehr Abwechslung einbauen um die einzelnen Tracks besser unterscheidbar zu machen und dann läuft alles in die richtige Richtung....

6,5 von 10 Punkten



Gesamtlänge: 53 Minuten
Label: Boersma Records
Vö: 29.03.2019

• 1. Completely Incomplete
• 2. Halluci.Nation
• 3. Mirror of Condemnation
• 4. Rotten Soul
• 5. The Legend of...
• 6. … the Ashen One
• 7. Cutting Moments
• 8. Not for Sale
• 9. Your God Failed
• 10. Crying Leaves
• 11. Wishmaster
• 12. Forsaken

www.pesterous-mind.com
https://www.facebook.com/pesterousmind/


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 22.03.2019, 22:42 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Pesterous Mind - Halluci.Nation
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon