Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 15.12.2019, 23:07

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Hexekration Rites - Desekration Manifesto, French Black/Death Metal< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3282
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 16.11.2019, 14:44  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Hexekration Rites - Desekration Manifesto

Blackened Death Metal aus Frankreich, die nächste. Aber ich war überrascht wie zugänglich das Material des Zweiergespanns ist. Den normalerweise klingt extremes Liedgut aus unserem Nachbarland meistens etwas verdrehter oder abgehobener, bei "Desekration Manifesto" ist das nicht der Fall.

Das Duo verwöhnt des Hörers Gehörgang zwar schon mit feinst finsterer Materie, bleibt aber sehr eingängig und ist im gemässigten Tempo unterwegs. Auf das rituelle Intro folgt "The Altar of Madness", wer mit dem ersten Titel warm wird der mag auch den Rest der EP. Norwegischer Black Metal kommt etwas durch, auch durch die summenden Gitarren und das treibende Drumming. Auffällig ist hier schon das sich das Schlagzeug nicht zu sehr in den Vordergrund stellt und somit eine Einheit mit dem Gitarrensound bildet. Durch die hochdrehende Gitarre erfolgt der Übergang zu finsterem Deathmetal, ins Ziel wuchtet sich der Titel dann derb groovend. Umgarnt wird das Liedgut von wütend bis anbetendem Gesang. Und im Stil setzen sich die restlichen Titel fort, "Necrotriumph" und "Blazing Purification" sind eine Spur flotter unterwegs und "Ascension" folgt eher dem Motiv des Einstiegssong.
Am Stück genossen läuft das Teil natürlich am besten rein da sich dabei die Dunkelheit am besten entfaltet. Dabei kann man dann gerne mal ein Ohr in Richtung der sehr gelungenen Gitarrenarbeit richten die auffällig unauffällig ihr Werk verrichtet. Das gilt auch für das Soundbild der EP, nicht zu kratzig oder zu "undergroundig" passt der gewählte Klang sehr gut zu den Kompositionen.
Testet die EP mal an und behaltet Hexekration Rites im Auge und im Ohr, die Jungs könnten ein neuer Stern am Black/Death Firmament werden.

8 von 10 Punkten



Gesamtlänge: 25:30 Minuten
Label: Atavism Records
Vö: 22.11.2019

1.Ouverture
2.The Altar of Madness
3.Necrotriumph
4.Blazing Purification
5.Ascension

https://atavism-records.bandcamp.com/album/desekration-manifesto


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12789
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 18.11.2019, 21:16 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Liebliche Musik, trifft meinen Geschmacksnerv !

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 16.11.2019, 14:44 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Hexekration Rites - Desekration Manifesto
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon