Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

nervosa - agony
Band:
NERVOSA
Album:
Agony
Genre:
Thrash Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz, www.hell-is-open.de
ID:
842
Views:
957

Review

Zwar wiederhole ich mich dabei ständig, aber Fakt ist, daß mir das Thrashgenre heutzutage ziemlich am Allerwertesten vorbeigeht. Only Death is real und so...Gut, bei einem neuen Album von SLAYER oder EXODUS reibe ich mir schon freudig die Hände und sacke es auch definitiv ein ohne entäuscht zu werden; aber ich such da schon lange nicht mehr nach Thronfolgern. So sind mir auch NERVOSA bisher recht egal gewesen. Oldschool - Thrash, na und !? Kenn ich. Dazu dann noch ständig die Erwähnung, daß die drei Mädels es so drauf haben ( mit Betonung auf Mädels )...mir doch egal. Aaaaaber: dann flattert mir die Promo zum zweiten Album der Band ins Haus und ich hör mir's halt dann mal an. Joa, und gleich mit dem ersten Song bügeln mir die Brasilianerinnen die letzte Falte aus dem Sack und demonstrieren, wo der Thrashhammer hängt. Außer den Alben obiger Bands ist "Agony" für mich neben ONSLAUGHT ( und da ist die letzte Platte auch schon etwas her ) das beste Ding, was das Genre in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Die drei Grazien erfinden das Thrashrad ganz sicher nicht neu. Aber vielleicht ist es ja gerade das. NERVOSA knallt einem einfach 12 rohe Thrashbatzen in die Fresse daß es knallt und fertig ! Gut,es sind einige Death Metal - Nuancen dabei, aber das war's an "Innovationen". Der keifende Kreischgesang ist für's Genre typisch, nervt hier aber in keinster Weise. Verschnürt wird das rundum Sorglospaket für den Thrasher dann noch mit einem ultrafetten Sound, der so richtig schön die Bude mitsamt dem Drumrum zerlegt
NERVOSA seien mit "Agony"somit jedem Thrash Metal - Freund ans Herz gelegt, denn eigentlich ist es schon ein großes Kunststück, ohne nennenswerte Neuerungen so dermaßen gut zu unterhalten. Genau das tut NERVOSA nämlich im Gegensatz zu ihren eher nichtssagenden Labelmates von MORTILLERY !
Kurz zusammengefaßt: Geiles Cover , geiler Sound, geile Mucke !


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Kommentare

Es wurde bisher 1 Kommentar abgegeben.

Tracklist








Die letzten 3 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum