Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

mightiest  - sinisterra
Band:
MIGHTIEST
Album:
Sinisterra
Genre:
Black Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz, www.hell-is-open.de
ID:
837
Views:
664

Review

In der heutigen Zeit gehen durch die Verffentlichungsflut sicher vermehrt auch mal richtig geile Scheiben unter. Erscheinen solche dann auch noch einem Genre zugeordnet, das den eigenen Geschmack nur streift, gehen sie einem erst recht durch die Lappen. So geschehen bei MIGHTIEST und ihrem ersten Album "Sinisterra", das bereits im Februar dieses Jahres erschien. Nun ja, Black Metal war nie wirklich mein Ding und die Bands, die mich so richtig und auch ber lange Zeit begeistern knnen, kann man an einer Hand abzhlen. Im Promozettel zu "Sinisterra" bezeichnet man den Stil als "Blackened Heavy Metal", was meinem Interesse dann doch gut in die Karten spielt. Okay, zur Sache:
MIGHTIEST kommen aus Freiburg und sind scheinbar seit Urzeiten, dh den frhen 90ern, im Black Metal aktiv. Das bisherige, aus Demos und EPs bestehende Material wurde 2008 ( ! ) vom sddeutschen Qualittslabel Cyclone Empire kompiliert auf einer Doppel - CD wiederverffentlicht; und satte 8 Jahre spter serviert uns besagtes Label nun das erste Album der Band. "Endlich!" darf man hier sagen, den "Sinisterra" ist ein recht mchtiges Stck Musik geworden. Klar dominiert vom Black Metal bietet die Scheibe aber durchaus mehr. Anstelle von purer Raserei wird das Tempo fleiig variiert, der Gesang deckt ebenso eine recht breite Palette ab und wei in jeglicher Hinsicht zu berzeugen. Zeitweise erinnert mich "Sinisterra" durch eine bestimmte Art des Epischen an Bands wie zB PRIMORDIAL. Ultrahardcoreschwarzmetaller mit Hang zum Nihilismus und puristischem Black Metal - Hass werden sich hier wohl angewidert abwenden - hierfr drfte allein schon das Verwenden von Keyboards reichen - offene Anhnger der Musik, die auf Bands wie SECRETS OF THE MOON, die erwhnten PRIMORDIAL oder RUINS OF BEVERAST knnen, drften auch "Sinisterra" mgen. Ja, sogar Fans von Massentauglicherem wie DIMMU BORGIR drften MIGHTIEST verfallen. Allein der Opener "Devour The Sun" oder der berlange Titeltrack zermalmen andere Bands aus der Ecke gepflegt.
Schon beim ersten Hren offenbarte "Sinisterra" sich als wirklich gutes Album, gnnt man dem Werk aber dann noch diverse Durchgnge wchst es noch um einiges. Fr mich seit OUTRE definitiv das Interessanteste und auch Beste, was an Black Metal erschienen ist und diesbezglich wohl mein feststehendes Highlight 2016, das demonstriert, da auch im Black Metal wahre musikalische Kunst erschaffen werden kann. Ach ja, "Kunst" ist noch ein gutes Stichwort: Das Artwork von Paolo Girardi ist schlicht grandios !


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist