Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

master  - an epiphany of hate
Band:
MASTER
Album:
An Epiphany Of Hate
Genre:
Death Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz, www.hell-is-open.de
ID:
788
Views:
575

Review

Seit nunmehr ber 30 ( ! ) Jahren lrmt Paul Speckmann mit seiner Mannschaft unter dem Namen MASTER durch die Metalwelt. Eine lange Zeit, in der Bands auftauchten und verschwanden, sich auflsten und teilweise wiedervereinigten. In all dieser Zeit waren MASTER eine der unverwstlichen Konstanten. ber sowas wie Authentizitt braucht man daher schon mal gar nicht zu diskutieren. Leider war der Band niemals der groe Erfolg vergnnt. Glcklicherweise hat Speckmann trotzdem niemals versucht, sich zu verbiegen und auf irgendin gerade vorbeituckelndes Trendzgchen zu springen. Obwohl viele behaupten,da MASTER nach den ersten beiden Alben fter geschwchelt htten ( wobei es in Wahrheit natrlich kein wirklich schwaches MASTER - Album gibt ! ), so hat die Band auf den letzten 2, 3 Scheiben wieder ordentlich aufgedreht. Natrlich hat man hier keine groartigen Innovationen zu erwarten, man bekommt den gewohnten MASTER - Sound in Form von schweinegeilen, arschtretenden Songs serviert; und mehr braucht's in meinen Augen auch nicht. Die Melange aus Death Metal mit Thrasharoma und punkiger Fuck off-Attitude ist zeitlos gut !
Auf dem neuen Werk wird also der eingeschlagene Pfad der Vorgnger weitergegangen, wobei die von "The Witchhunt" (2013) gewohnte Hrte diesmal mehr "melodischere" Parts in sich birgt und das Straight forward - Geknppel verstrkt mit kleinen, verspielten Details gespickt wurde. So haben Speckmann und seine mittlerweile langjhrigen Gefhrten Alex und Zdenek den gebhrenden Respekt, sondern auch die Anerkennung fr die anhaltende Qualitt der Musik verdient. Bleibt nur festzustellen: "An Epiphnany Of Hate" ist bockstarker Stoff und fr Fans von MASTER auf keinen Fall verzichtbar; zumindest, wen man nicht kompromilos auf die Frhwerke eingeschossen ist und die Qualitt der letzten Alben zu schtzen wute. Als begeisterter Masterianer wrde ich liebend gern die Wertung noch hher ansetzen, aber unter dem Vorsatz, Platten noch objektiver und auch kritischer sowie weniger euphorisch zu bewerten, halt ich den Fanboy in mir etwas zurck. Ist aber echt ein geiles Gert !
MASTER sind wie der Death Metal - Kumpel von frher, bei dem man sich ber jedes Wiedersehen freut und seine Gesellschaft geniet, weil der Typ, genau wie man selbst, noch genau so drauf ist wie damals !


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist