Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

ivar bjørnson & einar selvik - hardanger
Band:
Ivar Bjørnson & Einar Selvik
Album:
Hardanger
Genre:
Pagan Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
10
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1491
Views:
81

Review

Hier gibt es neues Futter aus dem Lager der Folktruppe mit personellen Überschneidungen zu Enslaved und Wardruna. Auf der neuen EP werden die Verbindungen noch deutlicher....

Kommen wir zuerst zum titelgebenden "Hardanger": Der Name bezieht sich auf das gleichnamige Gebiet nicht weit entfernt von Bergen, dem Heimatort der Truppe. Anfänglich typisch ruhig und rituell gehalten baut sich der Track langsam auf, polarisieren dürfte der weibliche Gesangsteil. Durch diesen kommt eine orientalische oder indianische Richtung mit rein die man mögen muss. Ähnlich wie bei der Version vom Sisters of Mercy Gassenhauer "Temple of Love" mit Ofra Haza drückt dieser Gesang dem Titel seinen Stempel auf, ungehört sollten Fans des Duo`s Bjørnson & Selvik sich die EP eventuell nicht zulegen. Der weibliche Gesang stammt übrigens von Lindy-Fay Hella die man auch von Wardruna kennt, dazu gesellen sich noch Enslaved`s Grutle Kjellson und Iver Sandøy.

Und wo man die Bande eh schon vor Ort hatte machte man das Ding richtig rund und nahm noch die restliche Enslaved Liveband mit dazu: Silje Solberg, Iver Sandøy, Håkon Vinje und Ice Dale vervollständigen das Ensemble für "Heim til Yggdrasil", einen Titel den man als "Return to Yggdrasill" von Enslaved kennt. Hier dann in der akustischen Neuinterpretation, da mir das Original nicht bekannt ist unterlasse ich irgendwelche Vergleiche. was ich aber sagen kann ist das mir dieser Track deutlich besser gefällt. Zweistimmiger Klargesang mit Gänsehautfaktor, das pulsierende Schlagzeug sorgt für feine Dynamik dem die Instrumentenfraktion in nichts nachsteht.
Bleibt zu hoffen das das nur ein Experiment ist, es wäre schade wenn das Projekt zur akustischen Covertruppe der Hauptband wird. Dazu war das bisherige Material zu stark, diese Eigenständigkeit sollte man nicht aufgeben.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Heim til Yggdrasil
2. Hardanger

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv