Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

hell priest - the hell priest
Band:
Hell Priest
Album:
The Hell Priest
Genre:
Black/Thrash Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
20
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1367
Views:
155

Review

Die Info sagt was von Speed Metal, ich finde hier ist aber auch eine ordentliche Menge von frühzeitlichem Black Metal dabei. Passend dazu schliesst man dieses Demo mit einem Hellhammer Cover ab. Aber alles der Reihe nach....

Das Teil ist deutlich als Demo deklariert, dafür wird man aber sehr gut unterhalten. Klanglich ist das schon ein ganzes Stück weiter als manch andere Rumpelkombo mit Demostatus und auch das Songwriting ist schon recht ausgereift. Also kein Schnellschuss sondern ein gut überlegtes erstes Lebenszeichen.
Wie schon gesagt, die Band spricht von Speed Metal. Aber sehr dunkel gehalten, deswegen kommt es auch in die Nähe vom Black Metal der ersten Stunde. Kein Eierkneifgesang, keine Quietschgitarren oder sonstiges Rumgeeier wie man es bei dem Begriff Speedmetal erwarten könnte. Sondern gut ausgearbeitet Titel die im ersten Durchlauf zünden. Das gilt vor allem für die Bandhymne "The Hell Priest" an zweiter Stelle, ein Mitgröhltrack erster Güte.
Klanglich ist das wie erwähnt meiner Meinung nach schon über Demostatus, die einzelnen Instrumente sind gut hörbar und haben genug Kraft. Mir gefällt der recht ursprünglich gehaltene Klang sogar sehr gut - ein Schlagzeug sollte auch wie ein Schlagzeug klingen und nicht wie eine Maschine. Somit hier alles bestens.

Wenn die Jungs ihre Mischung aus klassischem Heavy Metal, Speedanteilen und schwarzen Einflüssen beibehalten und weiterhin so Titel wie die ersten beiden raushauen dann wüsste ich nicht warum sich Hell Priest nicht durchsetzen sollten. "Speed Demon" könnte man eventuell nochmal etwas überarbeiten, da fehlt mir irgendwie das gewisse Etwas. Das Hellhammercover zum Schluss passt recht gut, da ich aber eh kein grosser Hellhammerfreund bin hätte ich das jetzt auch nicht zwingend gebraucht. Aber "Infernal Church Blaze" und vor allem "The Hell Priest" machen richtig Laune! Antesten und dranbleiben.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.Infernal Church Blaze 04:18
2.The Hell Priest 05:39
3.Speed Demon 06:29
4.Third of the Storms - Evoked Damnation (Hellhammer cover) (free) 03:03

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum