Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies. If you use our website you accept the use of cookies.

Albuminfo

opprobrium - the fallen entities
Band:
OPPROBRIUM
Album:
The Fallen Entities
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
41:45
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Cosmower
ID:
1289
Views:
212

Review

Es war anno 1990, der Zeit, in der das Death Metal-Genre massiv an Fahrt aufnahm und in den folgenden Jahren Klassiker auf Klassiker ausspie, als eine Band mein Herz mit einem einzigen Song eroberte, welcher auf dem legendären „Death...is jus the beginning“ - Sampler zu hören war: „Massacre Of The Unborn“ von INCUBUS wurde sowas wie meine persönliche Death Metal -Hymne. Somit war der Kauf des just erschienen zweiten Albums „Beyond The Unknown“ unumgänglich und INCUBUS war meine Band der Stunde. Doch während andere auf besagtem Sampler vertretene Bands präsent blieben und ihren Namen zunehmende Bedeutung verschafften (Bands wie beispielsweise IMMOLATION, MASTER oder DISMEMBER dürften jedem was sagen), wurde es um die Howard – Brüder und ihre Band still. Schließlich musste man dann auch noch aus rechtlichen Gründen den Bandnamen abgeben. Erst zehn Jahre später ließ man dann unter dem neuen (und, sind wir mal ehrlich, absolut scheiße klingenden) Namen OPPROBRIUM das nächste Album folgen und hatte somit definitiv den Anschluss verpasst. Mit „The Fallen Entities“ legt man nun das dritte Album unter dem „neuen“ Namen vor und leider wird dieses wohl auch nicht großartig was am Schattendasein der Band ändern. Positiver Aspekt ist die Tatsache, dass die Band auch heute – fast 30 Jahre nach dem Klassiker „Beyond The Unknown“ - unverkennbar nach sich,also den einzig wahren INCUBUS, klingt; hierdurch geht die bewährte Death/Thrash Melange Leuten wie mir sicher richtig gut rein, allen anderen dürfte die Musik weiterhin egal sein,weil sie in der heutigen Zeit einfach nichts mehr bietet,was es für Leute zu entdecken gilt. Zudem fehlt eben der ein oder andere wirkliche Kracher a la „Massacre Of The Unborn“. Es gilt aber noch das großartige Drumming extra hervorzuheben, das heute wie damals einfach ein besonderes Merkmal des Bandsounds ist.
Wie gesagt, Fans aus den glorreichen Zeiten werden die Scheibe zumindest mögen, die meisten davon sich aber va dazu animieren lassen, mal wieder „Beyond The Unknown“ aus dem Regal zu ziehen.
Alles in allem heißt das zusammengefasst: „The Fallen Entities“ ist ein solides,komplett von Superlativen befreites Album einer einst wesentlich mehr versprechenden Band.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Dark Days,Dark Times
2. Creations That Affect
3. Wicked Mysterious Events
4. The Fallen Entities
5. Throughout The Centuries
6. Turmoil Under The Sun
7. In Danger
8. Obstructive Behaviour

Weitere Links

Bandwebsite:




Die letzten 2 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 2 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum