Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

grendel's sÿster - orphic gold leaves / orphische goldblättchen
Band:
Grendel's Sÿster
Album:
Orphic Gold Leaves / Orphische Goldblättchen
Genre:
Heavy Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
24
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1267
Views:
109

Review

Heavy Metal gepaart mit klarem deutschen Gesang weiblicher Herkunft. Wenn sich bei der Kombination bei euch die Fussnägel hochrollen dann habt ihr Grendel's Sÿster noch nicht gehört. Sie sind der klare Beweis das das sehr gut funktionieren kann wenn man die Sache leidenschaftlich angeht. Vor allem zeigen sie das deutsche Texte weit mehr können als "Fick deine Mutter", Hassparolen jedwelcher politischen Strömung auch immer oder Schlagermief. Und für die braune Masse die sich von den deutschen Texten angezogen fühlen könnte wie die Motten vom Licht gibt es mit dem LOVE METAL, HATE FASCISM Aufdruck eine klare Kante. Auch wenn der Hinweis etwas grösser hätte ausfallen können....

Musikalisch ist die Scheibe im Dreieck von klassischem Rock, frühzeitlichem Metal und folkigen Strukturen angesiedelt, im Hipstersprech also Kauzmetal. Dazu passt dann auch bestens der unaufgeregte erdige Klang ohne BlingBling. Sechs Titel sind auf "Orphic Gold Leaves / Orphische Goldblättchen" zu finden obwohl es nur drei Lieder sind. Denn der jeweilige Titel kommt in englischer und deutscher Sprache, letzteres ist das i-Tüpfelchen der Scheibe. Die Texte sind sehr hörenswert und könnten auch aus der Sprachwelt der Gebrüder Grimm stammen, normalerweise bin ich so Texte von Bands wie Empyrium, Orplid oder Dornenreich gewohnt. Durch den "altbackenen" Touch (das ist positiv gemeint) kommen auch noch Jethro Tull zu "Songs from the Wood" Zeiten durch oder auch frühe Wishbone Ash. Und dann wären da auch noch Vergleiche zu den ganz frühen Stücken der Ostrocker Puhdys angebracht, ich denke da an Stücke wie "Ikarus" oder "Türen öffnen sich zur Stadt". Ja die Band aus`m Osten war mal eine ganze Spur härter unterwegs bevor schlagerhaftes und die Anbiederung an den Massengeschmack Einzug hielten und man eher Bierzelte als Konzerthallen füllte. Aber zurück zu Grendels Schwester denen man durch die folkigen Strukturen auch eine Nähe zu Ougenweide unterstellen könnte wenn man wollte.
Fazit: Tolle Lieder aus dem "Dungeon&Sword" Lager können auch aus deutschen Landen kommen und mit heimischen Texten bestens überzeugen, das basisch melodische Musikfundament krönt die Scheibe zu einer Hörempfehlung. Die toll gestaltete EP bekommt ihr für nur 5 Euro direkt von der Band!


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1.Apocatastasis 03:47
2.Falkenflug 03:52
3.Night Sea Journey 04:02
4.Apokatastasis 03:56
5.Falcon's Flight 03:52
6.Nachtmeerfahrt 04:00

Weitere Links





Fehler bei News-Datenbankabfrage aufgetreten!
Fehler bei Forum-Datenbankabfrage aufgetreten!