Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll, wo z.B. dein Login gespeichert werden kann oder bei Poll (Abstimmung) deine Abstimmung abgespeichert wird) hierfür wirst du jeweils gefragt ob solch ein Cookie gesetzt werden soll.
Es können auch durch eingebundene externe Inhalte wie Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp oder Andere möglicherweise Cookies gesetzt werden die diese zur Personalisierung, Werbezwecke oder anderes nutzen. Dies werden wir durch Java-Script verhindern, bis zu selbst, durch das anklicken der Inhalte, zustimmst.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie oben genannten Bedingungen zu.
Datenschutzinformationen


This website uses cookies to personalize (News-System, Diskussion board, Photo gallery, Poll, where e.g. your login could be stored or your at the Poll-System your vote is stored) therefore you will be asked at this point if we want to set a cookie. Also it could happen that included external content like Youtube, Facebook, Soundcloud, Bandcamp or others uses cookies for personalize, advertising other others. We'll pervent this by Java-Script until you accept the conditions by clicking on the mentioned external content.
If you use our website you accept the conditions.


Albuminfo

vanhelga - fredagsmys
Band:
Vanhelga
Album:
Fredagsmys
Genre:
Black Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
56:14
Wertung:
7.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1192
Views:
1357

Review

Laut Wörterbuch bedeutet "Fredagsmys" in Schweden "gemütlicher Wochenausklang am Freitagabend im engeren Familien- und Freundeskreis, meist mit Snacks und Süßigkeiten". Ob man mit den Jungs von Vanhelga einen gemütlichen Wochenausklang gestalten kann bezweifele ich, deren Interpretation lautet eher "overall schizophrenic, pitch black hopelessness, the continuing exploration of the darker sides of reality". So hat halt jeder so seine eigene Definition von einem gemütlichen Wochenausklang...

Es klingt seltsam wenn ich schreibe das die Jungs erwachsener geworden sind, ist aber so. Das neue Album klingt einfach reifer und durchdachter und verzichtet auf allzu platte Dramatik. Das man mit Kleinigkeiten arbeiten kann die dafür sorgen das das Werk trotzdem nicht ganz normal klingt haben sie aber nicht verlernt. Wie bei einem guten Horrorfilm durchzieht das komplette Album eine bedrückend bedrohliche Stimmung bei der man nicht mal ausmachen kann wo sie herkommt, sie ist einfach vorhanden. Das gelingt auch durch Elemente wie in "Psykotisk självinsikt" bei dem die gepeinigten Stimmen durch fröhliches Pfeifen gekontert werden oder wenn in "Keep the window closed" zur Mitte die Musik fast vollständig versiegt und nur noch das verzweifelte Organ von Sänger 145188 aka J. Ottosson zu hören ist und einem ein feines Gänsekleid auf die Haut zaubert.
Rasant blackmetallische Stellen sind rar, "Fredagsmys" bewegt sich eher im getragen melodischen Bereich und wirkt dadurch noch eine Spur perfider. "Ensam mot alla" verzichtet zum Beispiel komplett auf schwermetallische Elemente und steht eher in der Tradition von schwermütigen Gothhymnen wenn man dabei NICHT an HIM und Co. denkt.
Zum Ende hin gehen den Jungs aber etwas die Ideen und die Energie aus, nach dem grossartigen "Keep the window closed" ist nicht mehr viel übrig was das Material über Mittelmaß hebt. Immer noch alles im grünen Bereich und problemlos hörbar, aber auch nicht sonderlich innovativ oder "anders" als das was die Mitstreiter im DSBM Bereich so fabrizieren.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Kommentare

Es wurden bisher noch keine Kommentare abgegeben.

Tracklist

1.Sömnparalys 05:49
2.Psykotisk Självinsikt 04:56
3.Varde Mörker 05:40
4.Ensam Mot Alla 05:15
5.Förpassad Till Misär 03:26
6.Två Blir Ett 03:16
7.Keep The Window Closed 05:50
8.RIP (Relationship In Pieces) 05:39
9.Feels Like Breathing In Sulfur 05:57
10.You Are Temporary 06:05
11.Fredagsmys 03:57

Weitere Links







Die letzten 5 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum