Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 21.11.2019, 05:30

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: The Exploding Eyes Orchestra - I, Classic Rock aus Finnland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3276
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 25.05.2015, 15:04   Ignore posts   QUOTE

The Exploding Eyes Orchestra
I
Svart Records/Cargo
Vö:12.06.2015



Debütalbum, trotzdem keine neue Band. Wie geht das? Folgendermassen: TEEO besteht aus fünf der sieben Mitglieder von Jess and the ancient Ones. Dort fühlten sich die Leute aber zu sehr eingeengt, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen gründete sie kurzerhand TEEO. Und die klingen doch schon ein stückweit anders als die Band aus der sie hervorgegangen sind. Und auch in die Retrorock/Classicrock Welle die derzeit immer noch rollt passen sie nicht rein. Dazu klingen sie zu sehr zurückgelehnt und relaxed, vergleichbar ist das eher mit Universe217 oder den Doors. "Crazy Heart" würde sich auch gut in einem alten Westernfilm machen, in einer Szene in der der Held verloren und verlassen durch die einsame Wüstenlandschaft reitet. Ich mag auch die Frauenstimme da sie einen schönen rauchigen Unterton hat und nicht quietscht oder trällert. Die Tracks klingen teilweise wie eine grosse Jamsession, die Instrumente bekommen genug Raum und Zeit zum entfalten.
Durch diesen sessionähnlichen Charakter wirken die Titel nicht so komplett durchdesignt und fertiggeplant, hier gibt es immer noch irgendwo Platz für Improvisationen. Live könnte das sicher sehr spannend sein.
Fazit: Ein Album weit weg von Metallärm, hier kreuzen sich eher Bluesrock und Classicrock, dazu noch eine leicht soulige Note. Allerdings alles andere als langweilig, spannende Arrangements sorgen für langanhaltendes Hörvergnügen.


1) The Smoke https://soundcloud.com/svart-records/the-smoke/s-sq58K
2) Crazy Heart
3) My Father the Wolf https://soundcloud.com/svart-r....he-wolf
4) Drawing Down the West
5) Two-Zero 13
6) Black Hound
7) Farewell to All-In-One

https://www.facebook.com/pages....9399278

7 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 25.05.2015, 15:04 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: The Exploding Eyes Orchestra - I
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon