Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 08.07.2020, 07:36

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Frowning - Funeral Impressions, Funeral Doom aus Deutschland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3386
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 04.01.2015, 23:08   Ignore posts   QUOTE

Frowning
Funeral Impressions
Solitude Productions
Vö:08.12.2014



Ganz passend das Frowning sich vor diesem Album eine Split EP mit Aphonic Threnody teilten, denn hier kann man schon von Genrebrüdern sprechen. Somit hat die Split Sinn ergeben. Und fast zeitgleich zu AT`s neuer Scheibe wuchten auch Frowning einen neuen Brocken aufs Parkett, ihren ersten Longplayer wenn ich richtig informiert bin. Beziehungsweise seinen ersten Longplayer, den Frowning ist die Ein Mann Einheit von Val Atra Niteris.
Und da wo bei schon erwähnten Aphonic Threnody noch etwas Hoffnung aufkeimte und ein Lichtstreif am Horizont zu erkennen war, da ist bei Frowning nichts mehr. Nur noch lebensvernichtende Verzweiflung und Tragik, gekleidet in die allerschwärzesten Töne. Das Teil ist sowas von abgrundtief düster und negativ, dagegen ist jedes schwarze Loch eine hell strahlende Sonne. Frowning lassen dich unbeeindruckt an ihrem Leid teilhaben, bleiben dabei aber stolz und erhaben. Sie winseln nicht, sie weinen nicht wie kleine Mädchen sondern ergeben sich ihrem Schicksal voller Inbrunst. Dazu genügt ihnen stellenweise auch eine sparsame Instrumentierung, das sorgt für die nötige Abwechslung in den überlangen Epen. Diese bleiben trotz ihrer Spielzeit auf Dauer spannungsgeladen und verzichten auf im Funeraldoom übliche Längen und zähe Momente. Somit auch was für Doomfreunde denen Funeraldoom bisher zu langatmig oder einschläfernd war. Aber seid gewarnt, Schonkost ist das hier keinesfalls. Wer bei Funeraldoom, Deutschland und Einmannband an Doomed denkt der liegt richtig wenn er die Frühwerke selbiger Band als Vergleichsobjekt im Hinterkopf hat.

Tracklist:
1. Intro
2. Obsessed
3. Receive My Tears
4. Day In Black
5. Sleep Eternally
6. Murdered By Grief
7. A Way Into Relief

https://de-de.facebook.com/frowning.band
http://frowning.bandcamp.com/

7 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 04.01.2015, 23:08 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Frowning - Funeral Impressions
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon