Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 23.10.2019, 17:21

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Dumpyourload - Dumpyourload, Metalcore< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Goaty Search for posts by this member.
Hardrocker
Avatar



Gruppe: Freunde
Beiträge: 20
Seit: 11.2008

Mitglied Bewertung: Nichts
PostIcon Geschrieben: 27.11.2008, 21:06   Ignore posts   QUOTE

Dumpyourload - Dumpyourload

Auch wenn Metalcore mittlerweile weitestgehend totgesagt wird, gibt es nach wie vor eine Masse junger Bands die eben diesem Stil frönen, wobei der Begriff selbst nur noch selten als Beschreibung der eigenen Musik benutzt wird.

Beides trifft auch auf DUMPYOURLOAD aus dem Rhein-Main-Gebiet zu, auf deren selbstbetitelten Album wird viel Groove mit fetten Pantera-Riffs kombiniert, wozu sich die beiden Sänger abwechseln oder auch gemeinsam agieren. Mir drängt sich dabei wieder die Frage nach dem Sinn von zwei aggressiven Shoutern in ein und derselben Band auf, insbesondere da sie in weiten Teilen einfach ähnlich klingen.
Insgesamt bewegt man sich irgendwo in der Schnittmenge von Machine Head und Cataract, weiß durch die teils verschachtelten Songstrukturen aber durchaus Eigenständigkeit zu wahren und sich positiv von der Masse gleich klingender Caliban-Clone abzuheben. Das bedeutet allerdings auch, dass die Songs teilweise einfach mehrere Durchläufe brauchen bis sie zünden.

Der Sound des, mit Unterstützung, selbstproduzierten Werkes ist durchweg sehr druckvoll und klar, hier gibt’s absolut nichts zu meckern.
Mit über 60 Minuten biete das Album Value for money, allerdings klingen die Titel der zweiten Albumhälfte teilweise doch sehr ähnlich, da wäre eine etwas kürzere Spielzeit vielleicht doch mehr gewesen.


Fazit: Empfehlenswert für alle, die modernen Metal mögen und mal Abwechslung vom vorherrschenden        
         Einheitsbrei möchten.

Wertung: 7 / 10





Gesamtlänge: 62:38
Label: Eigenproduktion

Tracklist
1. Morning Rise
2. Fear
3. My War
4. Drenched With Blood
5. Can You Smell It
6. Words Were Spoken
7. Almost Dead
8. Idol
9. Groundhog Day
10. Succubus
11. Devil In A Tea Cup
12. ...
13. Megalodon


Website der Band: http://www.dumpyourload.de
Myspace: http://www.myspace.com/dumpyourload
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 27.11.2008, 21:06 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Dumpyourload - Dumpyourload
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon