Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 08.12.2019, 04:23

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: WARFIST - Grünberger, Black Teutonen Thrash / Polen< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Cosmower Search for posts by this member.
Master of All Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 704
Seit: 10.2011

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 17.04.2019, 08:18   Ignore posts   QUOTE

WARFIST
Grünberger





Wenn das polnische Label GodzOvWar ihren einheimischen Schützlingen auch den Stempel „Blackened Thrash Metal“ aufgedrückt hat, so finde ich persönlich dennoch,daß man mit diesem doch arg überbevölkerten Genrezweigchen relativ wenig am Hut hat. Vielmehr ist „Grünberger“ ein astreines Ticket in die Vergangenheit. Es geht zurück in die Zeit,als härtetechnisch der heißeste Scheiß Bands wie KREATOR,SODOM,DESTRUCTION und, wie sie sonst noch alle hießen, waren. Wenn man alte SODOM als Blackened Thrash Metal sieht,dann kann man das auch für WARFIST stehen lassen. Ich hefte das lieber unter „Teutonen - Thrash - Reminiszenz der feinsten Art“ ab. Mir läßt das Album des polnischen Duos jedenfalls das nostalgische Herzchen bis zum Hals schlagen und beim Hören denke ich zudem an eine Band,die ich mehr als alle bisher genannten verehre: PROTECTOR ! Alles an der Musik auf „Grünberger“ schreit förmlich nach Martin Missy und seinen Mannen. Auch gerade der Gesang von Mihu ist ganz nah an der Referenz.
Somit ist „Grünberger“ musikalisch schonmal eine ziemlich coole Sache. Vom textlichen Inhalt handelt es sich wohl um ein Konzeptalbum über die Stadt Zielona Góra ( zu dt. Grünberg ) in der Zeit des 17. Jahrhunderts,als derorts wohl die Seuche der Hexenvefolgung um sich gegriffen zu haben scheint. So lauten die Songtitel beispielsweise "The Burning Flames Of Ignorance" oder  "Death By The Cleansing Fire". Es werden in lyrischer Hinsicht somit auch diejenigen bedient,die sich gern  interessanten, gehaltvollen Inhalten widmen.
Wer mir also auf meinem Trip in die Vergangenheit nachreisen möchte,dem kann ich ein Lösen des Tickets „Grünberger“ bedenkenlos empfehlen. Geiler Scheiß !

Wertung: 7,5/10

> Tracklist (10 Tracks/ 36:48 Min ):
01. Black Army
02. The Chapel Of Death
03. Feasting On Dead Bodies
04. The Burning Flames Of Ignorance
05. Slay,Swive And Devour
06. The Punishment
07. Death By The Cleansing Fire
08. Grünberger ( Drinking With the Devil )
09. March Of Death
10. Atrocious Saviour

> Release: bereits erhältlich ( 27.02.2019 )
> Label: GodzOvWar

> Die auf facebookWarfisthorde

> "Grünberger"-Stream"


Bearbeitet von UnDerTaker an 19.04.2019, 19:51

--------------


ONLY DEATH IS REAL.
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 17.04.2019, 08:18 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: WARFIST - Grünberger
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon