Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.02.2020, 21:37

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Legion of the Damned - Ravenous Plague, Thrash aus Holland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3329
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 15.01.2014, 00:37  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Legion of the Damned
Ravenous Plague
Napalm Records
03.01.2014



Das letzte Album der Holländer fand ja nicht überall Freunde, zu nah stand es den vorangegangenen Werken, wirkte zu uninspiriert, zu gleichförmig und den eingefahrenen Mustern folgend. Es wurden Stimmen laut die meinten das LotD das immer gleiche Album nur in anderer Titelreinfolge machen. Nach dem Genuss von "Ravenous Plague" dürften diese Stimmen für immer schweigen, den das Album ist mit das Beste was dir Thrash Metal im Moment bieten kann. Es kommt noch einen ganzen Zacken frischer und agiler ums Eck geballert als man es von der Truppe um Maurice Swinkels erwartet hätte. Angetrieben vom erbarmungslos treibenden Drumming haut dir die Verdammtenlegion 10 Granaten vor den Latz die sich gewaschen haben. Hört euch mal die Schlagzeugsalven auf "Ravenous Abominations" an, unmenschlich.
Es gibt echt keinen einzigen Ausfall auf dem Album, einzig das Intro hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen, aber dafür ist`s ja nicht so lang. Aber es gibt nicht nur Gebretters, auch das melodische Midtempo beherrscht man problemlos, immer wieder verfällt man in eben selbes und wirkt dennoch massiv und drückend. Erstaunlich sind die spielend leicht wirkenden fliessenden Übergänge der verschiedenen Tempobereiche, hier merkt man das sie sich beim Songwriting echt Mühe gegeben haben. Wobei ich jetzt in keinster Weise die vorangegangenen Alben der Holländer runterstufen möchte, aber auf "Ravenous Plague" wirkt das Endergebniss noch etwas ausgereifter und direkter als zuvor, eben direkt auf den Punkt. Teilweise wagt man schon den Übergang zum Deathmetal, vor allem da Sänger Maurics Swinkels wieder allerfeinst keift und meckert.
Einen Schädelspalter der Extraklasse hat die Legion hier hervorgewuchtet, ein Brocken an dem sich folgende Alben anderer Bands aus dem Genre erstmal messen müssen. Denn auch das was hier von der Gitarrenfraktion kommt ist mehr als gekonnt, messerscharf und pfeilschnell kommen die Riffs aus den Boxen gewetzt. Dem Rezept das man sich eine kleine Spur Dreck im druckvollen Sound bewahrt hat ist man glücklicherweise auch treu geblieben, somit bleibt dieses Monster noch ein Stück organisch.
Also was soll ich noch gross rumeiern Leute, holt euch diese Album, besser bekommt ihr Thrashmetal im Moment so schnell nicht mehr geboten. Hier sitzt und passt einfach alles, jeder Break, jedes Riff, jeder Refrain, es macht einfach nur Freude dieses Album zu hören. Mit jeder Runde frisst es sich weiter in deine Gehörgänge und kommt dort auch so schnell nicht mehr raus. Legion of the Damned sind erschreckend stark zurückgekehrt und haben die Latte sehr sehr hoch gelegt. Ein rundum gelungenes Werk, eine Hitexplosion ohne Nieten, dieses Album gehört in jeden metallischen Haushalt und auf die Bühnen dieser Erde. Die erste Überraschung und der erste Pflichtkauf des noch jungen Jahres.

Tracklist:
01. The Apocalyptic Surge
02. Howling for Armageddon
03. Black Baron
04. Mountain Wolves under a crescent Moon
05. Ravenous Abominations
06. Doom Priest
07. Summon all Hate
08. Morbid Death
09. Bury me in a Nameless Grave
10. Armalite Assassin
11. Strike of the Apocalypse

10 von 10 Punkten
http://www.legionofthedamned.net/


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12917
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 15.01.2014, 19:02 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Na das hört sich ja mächtig an, da muss ja wohl zuschlagen ! Sehr schön rezitiert.

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
Höllenfürst Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2321
Seit: 12.2003

Mitglied Bewertung: 4.12
PostIcon Geschrieben: 15.01.2014, 19:18 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Ich bin immer mehr gespannt auf diese Scheibe...... :huepfer2:

--------------
STEIL VOLTAGE ROCK 'N' ROLL
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
The Overkiller Search for posts by this member.
Typist from Hell
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 1217
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 3.77
PostIcon Geschrieben: 16.01.2014, 07:26 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

@Hölli: Morgen mittag...

Im übrigen finde ich die Ravenous Plague (endlich mal wieder) auch sehr geil!  :rock:  Kann Alu's Review blind unterschreiben :censored: , sehr gut!  :ok:
Die Songs bleiben nach eher durchschnittlichen Alben in letzter Zeit endlich wieder im Ohr hängen und haben den lange vermissten Wiedererkennungswert. Das Album ist vom ersten bis zum letzten Song verdammt hart, hat Groove und peitscht auch gewohnt schnell nach vorne. Aufgrund des doch eher limitierten LotD-(Thrash)Sounds ist meines Erachtens Ravenous Plague umso höher zu bewerten, gerade weil die letzten Scheiben gleichförmig klangen und keine echten Höhepunkte hatten.
:rock:  :rock:  :rock:


Bearbeitet von The Overkiller an 16.01.2014, 08:34
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 5
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8902
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 17.01.2014, 12:52 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Halihalo,
pure Begeisterung?
Da muss ich jetzt unbedingt auch mal meine Lauscher ranhalten!


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 6
Höllenfürst Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2321
Seit: 12.2003

Mitglied Bewertung: 4.12
PostIcon Geschrieben: 26.01.2014, 13:14 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

So, das Ding hat mich jetzt voll überzeugt. Habe sie gestern noch mal durch die Anlage gejagt. Werde ich mir demnächst holen. Habe ja nur die gebrannte Version. Und so was gehört sich ja nicht!!! :paddel:

--------------
STEIL VOLTAGE ROCK 'N' ROLL
Offline
Profile CONTACT 
5 Antworten seit 15.01.2014, 00:37 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Legion of the Damned - Ravenous Plague
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon