Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 11.12.2019, 10:03

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Affliction Gate - Last Night Wandering, Ehrlicher, roher Death Metal aus Frankreich< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12786
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 23.02.2019, 15:57  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Review: Affliction Gate - Last Night Wandering

Die französischen Deather von Affliction Gate haben leider nach 10 Jahren Bandgeschichte das Handtuch geworfen und sich aufgelöst. Wegen ständiger Besetzungswechsel und damit verbundener fehlender Konstanz, hat sich die Band um L.Grief und Herostratos mit der Zeit aufgerieben. Nach 3 EP's Severance (Dead to This World) 2008, Shattered Ante Mortem Illusions 2012, Dying Alone 2016 und einem Full-Lenght Album Aeon of Nox (From Darkness Comes Liberation) 2009, ging es für Affliction Gate nicht mehr weiter. Schade um die Band, denn deren ehrlichen Death Metal habe ich über die Jahre immer sehr geschätzt.

So ganz ohne musikalischen Gruß wollten sich die Franzosen aber nicht verabschieden und haben mit der EP „The Last Night Wandering“ posthum noch ein schönes Stück Death Metal Kost hinterlassen. Die EP startet mit dem Song Tanglemoor und lässt direkt klar werden, das Affliction Gate keinen Deut von ihrem eingeschlagenen Weg abweichen. Roher, ehrlicher Mid tempo Death Metal mit einem melodischen Riff was einen durch den ganzen Song führt. Gepaart mit einer leicht melancholischen Note und dem stimmgewaltigen rauen Organ von Sänger Herostatos geht mir das sehr gut runter. Wollstonecraft geht ein Spur dreckiger zu Werke, rohe und kratzige Riffs die einen schönen Live-Charme besitzen drücken den Song richtig gut nach vorne und die sehr feinen Melodiclines lassen die Füße nicht still stehen, fettes Ding! Last Night Wandering nimmt Fahrt auf und peitscht mit straightem Riffing immer schön nach vorne, die für Affliction Gate typischen auflockernden Passagen sind natürlich ebenfalls vertreten und schöne Solis gibt es obendrauf. Herostratos ist ebenfalls voll im Element und veredelt den Track wieder druckvoll und mit roher old school Kante. Der letzte Song Sunset ist ein feines Instumental welches mit leichter Melancholie getränkt den Schlusspunkt der EP und dem musikalischen Schaffen der Band setzt.

Fazit: Mit einem weinenden und lachenden Auge wird das rohe Stück französischen Death Metal wieder von Anfang gestartet, denn die EP macht einfach Laune und zeigt das einfacher, ehrlicher und trendfreier Death Metal immer noch nichts von seinem Reiz verloren hat!
Hail Affliction Gate!

Anspieltipp: Wollstonecraft

Wertung:  8,0  / 10

Gesamtlänge: 16:44 Minuten



Tracklist:

1. Tanglemoor
2. Wollstonecraft
3. Last Night Wandering
4. Sunset

Website der  Band: https://www.facebook.com/afflictiongate/

VÖ: 12.2018
Label: http://www.forgottenwisdomprod.com/fr/


--------------
No Glatz - No Glory

Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12786
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 23.02.2019, 16:53 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Google translated:

"Unfortunately, the French deathers of Affliction Gate have thrown in the towel after 10 years of band history and disbanded. Because of constant change of occupation and the associated lack of consistency, the band around L.Grief and Herostratos has been wiped out over time. After 3 EP's Severance (Dead to This World) 2008, Shattered Ante Mortem's Illusions 2012, Dying Alone 2016 and a Full-Lenght album Aeon of Nox (From Darkness Comes Liberation) in 2009, Affliction Gate did not go any further. Too bad about the band, because their honest death metal I have always appreciated over the years.

The French did not want to say good - bye without a musical greeting and posthumously left a nice piece of Death Metal food with their EP "The Last Night Wandering". The EP starts with the song Tanglemoor and makes it clear that the Affliction Gate does not deviate a bit from its chosen path. Raw, honest mid-tempo Death Metal with a melodic riff that leads you through the whole song. Coupled with a slightly melancholic note and the vocal-heavy, rough organ of singer Herostatos, I'm feeling very well. Wollstonecraft works a bit dirtier, raw and scratchy riffs that have a nice live charm push the song really well forward and the very fine melodic lines do not let the feet stand still, fat thing! Last Night Wandering picks up speed and whips with straight riffing always nice forward, the Affliction Gate typical loosening passages are of course also represented and beautiful solos are on top. Herostratos is also fully in the element and refined the track again powerful and with raw old school edge. The last song Sunset is a fine Instumental which drenched with light melancholy sets the final point of the EP and the musical work of the band.

Conclusion: With a crying and laughing eye, the raw piece of French Death Metal is started again from the beginning, because the EP just makes fun and shows that simple, honest and trend-free Death Metal has still lost none of its charm!

Hail Affliction Gate!"


--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8797
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 26.02.2019, 15:11 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Ja Schade um die Band. Hatten schon schon ein paar echte fette Songs geschrieben.

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 23.02.2019, 15:57 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Affliction Gate - Last Night Wandering
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon