Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 22.02.2020, 17:36

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Desecresy - Stoic Death, Old School DeathDoom< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3331
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 08.11.2015, 23:20  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Desecresy
Stoic Death
Xtreem Music
Vö:01.11.2015



Es wühlt und gräbt wieder im finnischen Unterholz....
Desecresy sind zurück, das passenderweise "Stoic Death" betitelte Album ist ihr mittlerweile vierter Output.
Und Desecresy liefern was man von ihnen erwartet. Räudiger Deathmetal alter Schule mit schwer doomiger Schlagseite. Bei den Jungs schlägt die Tempouhr ein paar Takte langsamer als bei finnischen Genrekollegen, "The Work of Anakites" zum Beispiel wäre mit ein paar Umdrehungen mehr auf der Geschwindigkeitsanzeige sicherlich ein Kracher für melodisch flotte Truppen. Aber dann wären es halt nicht Desecresy....
Die typisch knurrigen Bratzgitarren sind auch hier zu finden, werden von den Jungs grössenteils langsamer angeschlagen als sonst so üblich. Und ich muss zugeben das macht ordentlich Laune, irgendwie wie schwedischer Death Metal in SloMo. Checkt dazu auch mal "Passage to Terminus" und stellt euch das etwas schneller vor. Astreiner Schwedentod, oder?
Mir gefällt das richtig gut was die Finnen hier veranstalten, es hebt sich durch das verschleppte Tempo erfrischend vom Rest ab obwohl es genau genommen die Urahnen des Genres rezitiert. Richtig schön schleifender Deathmetal ohne viel Drumherum. Moderne Einflüsse sucht ihr hier vergebens, "Stoic Death" wurde perfekt konserviert aus 1990 hierher gebeamt. 11 Perlen sind zu verzeichen, durch Titellängen zwischen drei und fünf Minuten vermeiden sie Längen oder unnötige Wiederholungen. Dadurch kommt das Material trotz der monolithischen Art knackig und kompakt aus den Boxen gewalzt. In das Loch das auf dem Coverartwork zu sehen ist ziehen sie dich dann problemlos, dort fällt man dann in allesumschliessende Dunkelheit ohne menschliche Züge, eine "Funeral Odyssey".
OldSchoolDeathfreunde, hier kommt zum Jahresende noch ein Festmahl für euch. Das das ganze durch den konsequent durchgezogenen doomigen Unterton etwas gebremster kommt als ihr es gewohnt seit fällt überhaupt nicht negativ auf sondern sorgt eher für ein Alleinstellungsmerkmal im Wald der skandinavischen Todesmetallbands. Vom Wesenszug typisch nordischer Oldschool Deathmetal, trotzdem irgendwie komplett anders als der Rest.

1.Remedies of Wolf's Bane 04:12
2.The Work of Anakites 04:58
3.Passage to Terminus 05:19
4.Abolition of Mind 04:01
5.Sanguine Visions 03:19
6.Funeral Odyssey 04:23
7.Cantillate in Ages Agone 04:19
8.Unantropomorph 03:59

https://xtreemmusic.bandcamp.com/album/stoic-death

8,5 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Adyton Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 190
Seit: 08.2015

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 09.11.2015, 17:07 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Ja, hat was. Und stimmt: Die langsame Gangart ist alles andere als störend, im Gegenteil!

Bearbeitet von Adyton an 09.11.2015, 17:07

--------------
To play a wrong note is insignificant; to play without passion is inexcusable! (Ludwig van Beethoven)
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12918
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 09.11.2015, 20:13 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Muss ich mich auch mal reinhören, fand ja die Vorgängeralben auch recht gut.

Edith sagt nach dem Höreindruck .... brauch ich auch wieder !


Bearbeitet von Exorzist an 09.11.2015, 20:40

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
Azze Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3693
Seit: 08.2004

Mitglied Bewertung: 4.4
PostIcon Geschrieben: 13.11.2015, 09:46 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Hmm langsamer Death is jetzt nicht immer so mein Fall, sowas wie Disma gefällt mir aber schon. Werde wohl mal die Ohren dran halten.

--------------
Feel the weight of the coming pain, anticipate certain death awaits
slow devour of corrosive fear, sink down with the phobia
Endless paranoia
Offline
Profile CONTACT 
3 Antworten seit 08.11.2015, 23:20 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Desecresy - Stoic Death
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon