Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 12.12.2019, 15:25

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: LIK - Mass Funeral Evocation, Swedish Death Metal< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3281
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 23.10.2015, 14:16  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

LIK
Mass Funeral Evocation
War Anthem Records
16.10.2015



File under: Original Swedish Death Metal. So oder so ähnlich könnte man die Platte beschreiben, das Review abschliessen und jeder wüsste was gemeint ist. Wäre nur etwas wenig....
Noch während des ersten Durchlaufs musste ich mal auf die Besetzungsliste schauen ob dieses eine Band aus dem Demonical/Centinex Umfeld ist, so dermassen schwedisch melodisch klang das was da aus den Boxen kam. Aber nix da, LIK bestehen unter anderem aus Ex-Personal von Grave und Nale. Also lag ich doch nicht ganz so falsch.
10 Tracks puren schwedischen Deathmetal gibts zu hören der originalgetreuer nicht sein könnte. Tieftönergitarren, Schlagzeuggewitter und immer ein melodisches Riff dazu, mehr braucht es nicht. Dazu noch ein frischer, wuchtiger Sound und bissiger Gesang mit ausreichend Alkohol und Verachtung auf den Stimmbändern. Das dabei gefühlt jedes fünfte Wort "death" ist, geschenkt, das muss so! Spätestens Track Nummer zwei, " Le Morte Homme", fräst sich unaufhaltsam in eure Gehörgänge. Und ich garantiere euch-da bleibt er auch. Das Restmaterial fällt keineswegs ab, hier regiert die pure unverfälschte Schwedenkeule. Die ist zwar mit 35 Minuten nicht grad lange, aber es bleibt einem ja der unvermeidbare Griff zur Repeattaste. Dabei fällt auf das die Platte einfach nicht langweilig wird, auch nach dem zwanzigsten Durchlauf wippt der Fuss noch mit als würde er unter Strom stehen. Das gilt auch für den Rest vom Körper, still vor den Lautsprechern sitzen ist bei der Musik einfach nicht möglich. Schwedentodfreunde, ihr wisst was ihr zu tun habt! Zuschlagen! Kaufempfehlung!

Chris – drums/voc (The Resistance, ex-Kaamos, ex-Grave)
Tomas – voc/guitar (Nale, ex-Chaosys)
Nille – guitar (ex-Siebenbürgen)
Matte – bass (Nale, ex-Flawless)

1. Serum 141
2. Le Morte Homme https://soundcloud.com/war-anthem-records/likswe-le-morte-homme
3. Ghoul
4. Death Orgasmic
5. Sickening
6. Endless Oceans of Blood
7. Behold the Beheaded
8. Necromancer
9. Skin Necrosis
10. Trail ov Entrails

https://www.facebook.com/LIKofficial

9 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12786
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 23.10.2015, 17:18 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Habe bisher auch nur sehr gutes über die Platte gelesen. Ne ordentliche Packung Dismember muss da wohl auch drin sein.

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8797
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 26.10.2015, 10:04 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Klingt verlockend. Werde die Scheibe anchecken müssen.

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
Iron Fister Search for posts by this member.
Softrocker
Avatar



Gruppe: Freunde
Beiträge: 12
Seit: 09.2015

Mitglied Bewertung: Nichts
PostIcon Geschrieben: 26.10.2015, 16:53 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Hab mir grade zum zweiten mal die Platte angehört und muss sagen ich bin echt angetan! Kann man weiterempfehlen :rock:

Einzigen Kritikpunkt den ich hab ist die länge der Platte, da hätte man noch ein Lied mehr draufpacken können.
So hat man, wenn das letzte Lied gelaufen ist, das Gefühl das das jetzt noch nicht alles gewesen sein kann.


Bearbeitet von Iron Fister an 26.10.2015, 16:56

--------------
I seen 'em come, & I seen 'em go
I seen things & been people, that nobody knows
I'm talking in pictures and I'm painting them black
I seen Satan coming honey in a big black Cadillac :rock2:
Offline
Profile CONTACT 
3 Antworten seit 23.10.2015, 14:16 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: LIK - Mass Funeral Evocation
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon