Diese Webseite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren (u.a. in News, Forum, Bildergalerie, Poll) und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

This website uses cookies to personalize content and to analyze access on our website. If you use our website you accept the use of cookies.
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 08.04.2020, 08:50

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Defaced - Forging the Sanctuary, Deathmetal the modern Way vs. Tech/Brutal< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3355
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 14.03.2015, 22:53  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Defaced
Forging the Sanctuary
Rising Nemesis Records
Vö:03.01.2015



Brutaler Deathmetal oder auch technischer Deathmetal ist eher nicht das wo ich mich Zuhause fühle, Klänge dieser Richtung erschallen eher selten durch die heimischen Gemäuer. Meistens ist es entweder zu sehr mit Betonung auf "brutal", also zu overdressed und meistens mir auch zu eintönig. Oder es klingt zu sehr nach Klinikaufenthalt oder Mathematikunterricht.
Aber so wie die Schweizer von Defaced ihr Material präsentieren, so läuft es bei mir sehr gut rein. 2006 gegründet unter dem Namen Trigger Tones spielte man zuerst  Rock/Metal/Punk Coversongs, davon ist 2015 allerdings nix mehr übrig. "Heute prügeln wir die Ohrwürmer mit dem Vorschlaghammer durch dein Trommelfell", so der Promotext.
Und wer mal reinhört der wird dem sicherlich zustimmen, allerfeinstes Geballer zelebrieren die fünf Buben aus der Schweiz. Dabei vergessen sie aber nicht die Hörbarkeit der Songs, in das Gebretter binden sie immer wieder melodische Momente mit ein die auch jeder Melodeath Truppe gut stehen würden. Und auch sonst nehmen sie es mit der Genrebeschreibung Deathmetal nicht so genau, die Grenzen zwischen Death und Blackmetal werden gerne mal verschoben und ausgelotet. Und wer beim hören denkt, "nanu, zwei Sänger? Toll!" dem sei gesagt: Nix da, die Gesangsleistung stammt allein von einem Sänger der sowohl das Keifen als auch das Growlen bestens beherrscht.
Die zwei Saitenhexer sorgen dafür das das Material immer mit ausreichend melodischem Gitarrenfeuer versorgt ist. Begeistert hat mich auch die Drummerleistung, der Mann muss stellenweise acht Arme und vier Beine haben. Abwechslungreichtum wird hier an der Drummerfront gross geschrieben, nur stumpf ihren Stil runtertrommeln überlässt man gerne anderen.
11 mal gibts die Vollbedienung in die Kauleiste, ich denke eine Vielzahl der Hörer wird danach jubelnd dastehen und zahnlos nuscheln: "Nochmal!"
Verantwortlich dafür ist natürlich auch der ultrafette Sound den Defaced hier auf den Datenträger gebrannt haben, richtig schon derbe und dennoch weit weg von Krankenhausatmosphäre. Wenn man die Scheibe im Auto hört sollte man vielleicht nicht zu laut machen da es einem den Wagen sonst fein säuberlich in seine Einzelteile zerlegt. You have been warned...
Ja, geiles Teil das bei mir mit Sicherheit noch öfters laufen wird und sich auch bei mehrmaligem Hören nicht abnutzt. Wenn moderner Deathmetal mit Brutal/Technichal Kante, dann bitte so!

01. Because I despise
02. Antithesis
03. Rapture through bondage
04. Sower of discord
05. And with it rose Satan
06. I, the state, am the people
07. Forging the sanctuary
08. Venomous Eden
09. Humanity's lost hope
10. You get what you deserve
11. End of torment (Bonus)

https://defacedswiss.bandcamp.com/album/forging-the-sanctuary
http://www.defaced.ch/

8,5 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8945
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 16.03.2015, 09:59 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Jup, hatte ja mal reinhören dürfen und fand die Scheibe auch knorke.
Vor allem der Grenzgang zwischen Black und Death Metal gefällt mir.


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 14.03.2015, 22:53 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Defaced - Forging the Sanctuary
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon