Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 13.11.2019, 16:15

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: The Duskfall - Where The Tree Stands Dead, Schwedischer Melodic Death - leider enttäuschend< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Nabu Search for posts by this member.
Master of All Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 509
Seit: 08.2014

Mitglied Bewertung: 4.5
PostIcon Geschrieben: 10.12.2014, 22:00  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

The Duskfall – Where The Tree Stands Dead

Nach sieben stillen Jahren kehrt die schwedische Melodic Death Metal Band The Duskfall in die Szene zurück und präsentiert uns ihr fünftes Studioalbum. Wenn man den Ankündigungen der Promoter glauben darf erwartet uns hier ein Meisterwerk schwedischer Metalkunst. Ich zitiere: „[…] Intensive Gitarrensoli, unvergessliche Melodien und brutales Death/Thrash Riffing sind die hervorstechenden Merkmale der Band. Über allem thront die aggressive und dennoch emotionale Stimme […]“

Das klingt doch echt geil, oder? In der Theorie bestimmt. Praktisch sieht das Ganze aber leider etwas anders aus. Dass die Schweden den melodischen Death Metal besser beherrschen als alle anderen ist kein Geheimnis. Und was das Instrumentelle angeht lassen The Duskfall hier auch keine Zweifel offen. Obwohl ich das Riffing nicht unbedingt als brutal bezeichnen würde finden wir auf „Where The Tree Stands Dead“ großartige Riffs, geile Rhythmik oder um es einfach zu sagen: fetten, kernigen Sound.
Leider klingt das Ganze so als hätte man sich konventionelle Radiostationen als Zielpublikum ausgesucht. So toll die Riffs auch sein mögen, es klingt einfach im Großen und Ganzen sehr nach Pop und irgendwie fad, langweilig und ohne Innovation.
Was die Stimme von Magnus Klavborn angeht: hier scheiden sich die Geister. Die Leistung ist auf einem technisch hohen Level. Allerdings finde ich persönlich die Stimme furchtbar. Zu schrill für meinen Geschmack, unpassend zur doch relativ warmen, kernigen Musik. Ausnahme: die cleanen Parts. Hier kann er glänzen und die Charakteristik seiner Stimme kommt voll zum Zuge.
Mit einem anderen Sänger und etwas mehr Mut zur Härte bzw. Brutalität wäre dies in meinen Augen ein richtig gutes Album geworden. So bleibt es für mich aber nichts weiter als ein bestenfalls durchschnittliches Album welches aus vielversprechenden Voraussetzungen leider denkbar wenig herausgeholt hat.


Anspieltipp: The Charade, Where The Tree Stands Dead

Wertung: 5.5 / 10




Gesamtlänge: 43:03
Label: Apostasy Records
VÖ: 24.11.2014

Tracklist
1.   To The Pigs
2.   Farewell
3.   I Can Kill You
4.   Where The Tree Stands Dead
5.   We The Freaks
6.   Endgame
7.   Hate For Your God
8.   The Charade
9.   Burn Your Ghosts
10. Travesty
11. We Bleed

Website der Band: https://www.facebook.com/TheDuskfallSweden


--------------
Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8776
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 10.12.2014, 23:18 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Du hast die Scheibe recht gut beschreiben. Wir haben auch mit mehreren Leuten mal reingehört und konnten damit nichts anfangen. Zu modern, fast schon an Metal- oder Emo-core erinnernd. Nix da mit Melodic DM.

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
Nabu Search for posts by this member.
Master of All Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 509
Seit: 08.2014

Mitglied Bewertung: 4.5
PostIcon Geschrieben: 10.12.2014, 23:36 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Vielen Dank. Ich habe auch echt mehrere Tage gebraucht um mich auch nur ansatzweise in die Scheibe einzufinden... Ich weiss nicht wie die alten Alben klingen, aber mit dem neuen Lineup scheinen sie nicht wirklich glücklich zu werden.

--------------
Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12759
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 11.12.2014, 20:51 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Ich fand das alte Material der Band eigentlich recht gut, aber die neuen Songs gehen mir auch nicht rein.

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
3 Antworten seit 10.12.2014, 22:00 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: The Duskfall - Where The Tree Stands Dead
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon